Google Translator

Frage zu einer Esse mit Direktantrieb/Reibrad

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Lutz

38, Männlich

Beiträge: 3

Frage zu einer Esse mit Direktantrieb/Reibrad

von Lutz am 06.10.2017 09:59

Hallo,

ich habe eine Feldesse mit einem Antrieb, den ich so bei noch keiner anderen Esse gesehen habe.
Der Knackpunkt ist das kleine Reibrad, das die Drehung auf die Welle mit dem Ventilator übernimmt. Das Material ist verschlissen und ich habe keine Ahnung, worum es sich überhaupt handelt.
Ich habe mal einige Bilder angefügt, viellecht weiß jemand von euch hier weiter.

IMG_4318.jpg

IMG_4312.jpg

IMG_4314.jpgIMG_4316.jpgIMG_4315.jpg

Antworten Zuletzt bearbeitet am 06.10.2017 10:01.

volker53

64, Männlich

Beiträge: 444

Re: Frage zu einer Esse mit Direktantrieb/Reibrad

von volker53 am 06.10.2017 10:56

Kennen zue ich diese Art von Antreib auch nicht. Um wieder Griffigkeit zu erzeugen würde ich beide Räder mit Gummi überziehen. Evtl Fahrradschläuche. Vielleicht geht das.
VM

Antworten

akrumbsEisn

58, Männlich

Moderator

Beiträge: 543

Re: Frage zu einer Esse mit Direktantrieb/Reibrad

von akrumbsEisn am 06.10.2017 11:08

Sevus Lutz.

Hasd eine seltene Antriebsvariante vor dir, meistens wurde ein Flachriemen verwendet.

Das Material an der Ventilatorwelle sieht aus wie Pertinax, (Hartpapier) gabs auch Gewebeverstärkt. Sieht aber intakt aus.

Am Tretrad sollte Leder sein.

Versuch mal auf das Trettrad ein wenig Riemenpech aufzutragen. Damit solltesd die erforderliche Kraftübertragung zustande bringen. Wsl.  ist das Leder ausgetrocknet, einfach ein wenig anfeuchten, dann quillts auf.

Wenn garnix hilfd mußd ev. die Lagerböcke im 1/10mm Bereich  unterlegen, oder eine neue Hülse drehen, bzw die bestehend. mit dünnem Leder ummanteln.

 

LG

Walter

Antworten Zuletzt bearbeitet am 06.10.2017 11:09.

Gravedigger

52, Männlich

Beiträge: 375

Re: Frage zu einer Esse mit Direktantrieb/Reibrad

von Gravedigger am 06.10.2017 16:05

Hallo Lutz,
gesehen habe ich so einen Antrieb auch noch nicht, bevor Du das große Kino fährst, mit auseinandernehmen etc, versuch erstmal die Version von Walter, kann auch sein dass die Lager fest oder schwergängig sind, ich weiß nicht wie lange das gute Stück im Verborgenen lag oder stand. Manchmal hilft etwas saubermachen  und neu einfetten oder Ölen schon viel. Falls Du, Sie aufpeppen willst würde ich Dir von Bindulin Ofenschwärze empfehlen, sieht bei solch alten Schätzchen immer chic aus.

Gruß aus Nordhessen

Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Conni

54, Männlich

Beiträge: 186

Re: Frage zu einer Esse mit Direktantrieb/Reibrad

von Conni am 06.10.2017 19:55

Hallo Lutz

ich habe genau die gleiche Feldschmiede. Vor der Restaurierung war auf der Welle des Lüfters bei mir auch Pertinax drauf. Das habe ich aber gegen eine Hartgummirolle ausgetauscht. Das funktioniert super. Am großen Antriebsrad brauchst du dann nichts mehr zu machen.

Außerdem habe ich meine noch mit einem Nähmaschinenmotor kombiniert, da ich meist mit Koks arbeite und das Treten dann sehr mühselig wäre. Wenn  der Strom ausfällt, kann ich die Feldschmiede mit ein paar Handgriffen wieder auf Fußbetrieb umstellen.

Anbei mal ein Bild von der Konstruktion.

6-12.jpg

 

Gruß Thomas

 

Antworten Zuletzt bearbeitet am 07.10.2017 09:05.

EdgarDerSch...

17, Männlich

Beiträge: 570

Re: Frage zu einer Esse mit Direktantrieb/Reibrad

von EdgarDerSchmied am 07.10.2017 09:49

Gibts nicht so ein "Anti-Rutsch-Klebeband"?
Das wär doch super dafür, dann muss man nicht die ganze Rolle austauschen.

Antworten

Conni

54, Männlich

Beiträge: 186

Re: Frage zu einer Esse mit Direktantrieb/Reibrad

von Conni am 07.10.2017 19:52

Ja, man kann eine "Anti-Rutsch-Hilfe" auf die Pertinax-Rolle aufbringen. Habe ich auch probiert. Da das Antriebsrad aber komplett aus Eisen besteht, nutzt das sehr schnell ab bzw. löst sich von der Rolle. Ich habe meine Feldschmiede jetzt seit fast 4 Jahren am laufen und musste noch nichts mehr dran machen.

Kauf dir einen einfachen Türstopper, nimm die Gummirolle ab und schraub die auf die Welle vom Lüfter und gut is es.

Gruß Thomas

 

Antworten

Lutz

38, Männlich

Beiträge: 3

Re: Frage zu einer Esse mit Direktantrieb/Reibrad

von Lutz am 09.10.2017 16:40

Vielen Dank für die vielen Antworten! Was ich in meiner Beschreibung vergaß: Die Rolle dreht sich frei auf der Welle.



Nachdem ich das Pertinax geputzt und nass gemacht habe, wie Walter vorgeschlagen hat, macht die Rolle wieder Kontakt zum Antriebsrad. Sie bringt aber nicht genug Kraft auf den Ventilator.



Auf Dauer werde ich mal die von Thomas vorgeschlagene Variante ausprobieren. Mir ist allerdings noch nicht ganz klar, wie ich die Schraube abbekomme, aber erst mal Rostlöser drauf!

Antworten Zuletzt bearbeitet am 09.10.2017 16:42.

Conni

54, Männlich

Beiträge: 186

Re: Frage zu einer Esse mit Direktantrieb/Reibrad

von Conni am 09.10.2017 19:26

Ich weiß jetzt auch nicht mehr genau, wie ich die Schraube gelöst habe. Ist ja auch schon eine Weile her. Ich meine, dass ich über die Öffnungen im Gebläsegehäuse die Welle arretiert habe. Rostlöser war natürlich auch reichlich vertreten.

Noch ein Tip: Die Löcher für die Schrauben der Lagerböcke habe ich verlängert. So kann man das Antriebsrad besser auf den Durchmesser des neuen Wellenbelages anpassen. Darüber regele ich zum Beispiel bei mir auch den Wechsel zwischem Fuß- und Motorbetrieb.

Gruß Thomas

 

Antworten

Lutz

38, Männlich

Beiträge: 3

Re: Frage zu einer Esse mit Direktantrieb/Reibrad

von Lutz am 11.10.2017 10:57

Da ich die Esse dringend für eine Ferienaktion mit Kindern brauchte hab ich etwas gebastelt. Ein Stück Fahrradschlauch mit dem richtigen Durchmesser und fixiert mit einem Kabelbinder brachte die Rolle wieder auf den richtigen Durchmesser, womit dann auch wieder der Anpressdruck stimmte und sie sich nicht mehr auf der Welle frei drehte.

Da aber die Schraube vor der Rolle mittlerweile genug Rostlöser abbekommen hatte hab ich da dann doch noch rumgefrickelt. Ende vom Lied war, dass ich eine Schaufel vom Ventilator so stark verbogen hab, dass der Ventilator nicht mehr lief und klemmte.
Also hab ich dann doch alles auseinander geschraubt, den Ventilator ausgebaut, alles wieder gerade gebogen. Die Rolle läuft übrigens auf einer konischen Welle und besteht aus einem Stück. Das Problem war, dass der Durchmesser der Rolle nicht mehr stimmte, sie war einfach abgenutzt. 

Ich habe mit einem Schrumpfschlauch und Isolierband den ursprunglichen Durchmesser der Rolle wieder hergestellt, alles geputzt, Schrauben gefettet, wieder zusammen gebaut. Im Anschluß lief die Esse drei Stunden 1a.
Wenn demnächst mal etwas Zeit ist, werde ich die Rolle durch eine Gummirolle ersetzen, so wie es Thomas gemacht hat.

Danke für die Hilfe!

Antworten

« zurück zum Forum