Google Translator

Neueste Beiträge

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  3942  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 39415 Ergebnisse:


EdgarDerSch...

18, Männlich

Beiträge: 693

Re: Allzweckstähle?

von EdgarDerSchmied am 18.11.2018 20:48

Ja etwas dickeen Querschnitt da zu haben ist oft noch hilfreich, 20-30 rund...
Sonst benutze ich auch öfter Flachstahl, und was ich schon oft vemisst hab war ein 10x10-20x20 Vierkant...
Aber sonst kommts halt wieder drauf an, für Schmiedewerkzeuge braucht man auch immer wieder Wekzeugstahl da musst du wissen was du noch brauchst
VG, Edgar

Antworten

Holledauer

-, Männlich

Beiträge: 381

Re: Allzweckstähle?

von Holledauer am 18.11.2018 20:40

Servus Retro,

diese Frage mußt Du für Dich alleine beantworten - dafür gibt es keine Suchmaschine!
Selbst bei Anforderungen eines Kleinbetriebes sammelt sich im L.d.J. so einiges an.

So habe ich immer ein paar Tonnen an Material zum Verkauf lagernd. Ein gewisser Grundstock gehört für mich dazu, wenn man auch Laufkundschaft, und die ist bei mir allgegenwärtig, bedienen will.
Für ´s Schmieden reichen Deine Angaben für meine Begriffe erst mal aus - vielleicht solltest Du Dir auch etwas größere Querschnitte zum wirklichen "Ausschmieden" mitbestellen.

Allzweckstähle gibt es nicht! Also immer nach Gebrauch und Verwendungsart bestellen.

Grüße

Der Holledauer

Unikate müssen nicht zwingend schön sein, nur einzigartig.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 18.11.2018 20:47.

Retro

18, Männlich

Beiträge: 33

Allzweckstähle?

von Retro am 18.11.2018 18:29

Abend zusammen,
ich bestelle demnächst wieder ne Fuhre Stahl damit ich mein Kragarmregal bauen kann. Ich bestelle noch 16 mm Rund und 10x20 Rechteckstahl für Zangen und noch 8, 10 und 12 mm Rund. Was habt ihr sonst immer so rumliegen, das ihr immer wieder braucht?

Antworten

kunstschlos...

54, Männlich

Beiträge: 701

Re: Amboss 250 kg

von kunstschlossernussbach am 18.11.2018 14:44

Wenn Du mit den Kunstschmiedearbeiten angefangen hast wirst Du schnell merken wie wetvoll eine "dritte Hand"ist, eigentlich hast Du Dir die Frage in Deinem vorherigen Beitrag schon selbst beanteortet.
Auch hier hilft wieder die Suchfunktion....oder der Besuch von einem Schmiedetreffen.

Schmieden lernt man am Amboß

Antworten

Retro

18, Männlich

Beiträge: 33

Re: Amboss 250 kg

von Retro am 18.11.2018 13:59

Das mit der Topfscheibe klingt nach keiner schlechten Idee. Aber ich versuche trotzdem die Kanten etwas zu begradigen. Die Mulde bekomme ich nicht raus, das ist mir bewusst.

Wegen der Höhe sollte ich noch was dazu sagen: Ich bin ca. 178 groß und habe eher weniger vor Messer zu schmieden, eher in Richtung Kunstschmiedearbeiten und auch eher Werkzeuge. Hufbeschlag hab ich nicht vor. Und ich wüsste nicht, wie ich mir mit der dritten Hand behelfen sollte.

Antworten

Welder

44, Männlich

Beiträge: 80

Re: Amboss 250 kg

von Welder am 18.11.2018 12:36

Ambosshoehe.jpg
Das war in all den Jahren immer meine Ambosshöhe und hat sich für Kunstschmiedearbeiten und Hufbeschlag bewährt ! (Quellenangabe für das Bild : Angele Schmiedetechnik )

Gruss Welder

Antworten Zuletzt bearbeitet am 18.11.2018 12:39.

kunstschlos...

54, Männlich

Beiträge: 701

Re: Amboss 250 kg

von kunstschlossernussbach am 18.11.2018 12:04

Zange oder Werkstück zwischen die Beine klemmen....bisher hatte ich immer andere Möglichkeiten gefunden mir zu helfen wenn eine dritte Hand nötig war. Dei Amboßhöhe würde ich jedenfalls nicht daran ausrichten.

Schmieden lernt man am Amboß

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 606

Re: Amboss 250 kg

von Gravedigger am 18.11.2018 11:41

Hallo,
kommt drauf an wie tief die Rostnarben sitzen, sollten Sie nicht allzu tief sein, vorgehen wie Martin es geschrieben hat, erst mit einer Topfscheibe (bis die runtergearbeitet ist), im Anschluß, nimmst Du Fächerscheiben und je nach Wirkungsgrad, die Körnung immer feiner. Die Mulde in der Mitte lass wie sie ist, der Gute hat schon etwas geleistet in seinem Leben und das darf man Ihm ruhig ansehen.
Gruß aus Nordhessen
Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

DerSchlosser

54, Männlich

Beiträge: 1490

Re: Amboss 250 kg

von DerSchlosser am 18.11.2018 10:28

Was werd ich noch am Amboss machen müssen?

du solltest auf jeden Fall versuchen die Rostnarben zu minimieren und evtl. die Bahn etwas zu begradigen.
Für die Aufarbeitung von Ambossen gibt es verschiedene Möglichkeiten bzw. "Philosophien" (benutz mal die SuFU).
Ich meine, man sollte keine Religion draus machen, sondern mit den Möglichkeiten die man hat das Beste draus machen.
bei mir war das so: mit einer Topfscheibe versuchen, die Fläche möglichst plan zu schleifen. Dann mit der Fächerschleifscheibe nochmal drüber. So habe ich die meisten Rostnarben rausbekommen. Aber gerade ist die Bahn immer noch nicht. bei einem alten Amboss darf man ruhig sehn dass schon drauf gearbeitet wurde
Die Kanten habe ich so gelassen, aber da gibt es auch unterschiedliche Auffassungen.
Viel Erfolg!
Arbeitshöhe von 760

die Arbeitshöhe hängt von Deiner Körpergröße ab, auch hier hilft Dir die SuFu weiter.
Gruß DerSchlosser

Ein Hoch dem ehrbaren Schmiedehandwerk!

Antworten Zuletzt bearbeitet am 18.11.2018 10:31.

Retro

18, Männlich

Beiträge: 33

Re: Amboss 250 kg

von Retro am 18.11.2018 08:59

Der Untersatz wird höchst warscheinlich ein Ahornstamm mit 270 Höhe. So komm ich auf ne Arbeitshöhe von 760, sodass ich mal mein Werkstück bequem mit oder ohne Zange zwischen die Beine klemmen kann.
Wenn er zu breit ist, wird er halt noch etwas abgesägt - also der Stamm. Falls ich merken sollte, daß dieser reißt, mach ich nen Flachstahl mit Schrauben drum; wie bei den eckigen Versionen.

Was werd ich noch am Amboss machen müssen? Warscheinlich die Bahn noch etwas planen, obwohl da nicht mehr viel geht. Die Kanten nacharbeiten und sonst fällt mir da nichts mehr ein.

Antworten
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  3942  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite