Google Translator

Ich brauche eine Empfehlung für eine Esse

Erste Seite  |  «  |  1  |  2 [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Hacheschmied

37, Männlich

Beiträge: 1036

Re: Ich brauche eine Empfehlung für eine Esse

von Hacheschmied am 03.12.2018 08:02

Hallo,
ansonsten gibt es auch Leute, die die Teile herstellen und verkaufen (so wie mich)... Aber, es ist kein großes Hexenwerk ein Nageleisen selber herzustellen.
Weiterhin biete ich auch Schmiedekurse für Anfänger an (www.Hacheschmiede.de).
Da ich auch vor längerer Zeit autodidaktisch mit dem Schmieden angefangen habe... Der Rat mit dem Schmiedekurs und Schmiedetreffen ist wirklich gut, oft wurschtelt man sich selbst einen zurecht und schleift sich hervorragend Fehler und Unarten ein die man dann schwer rausbekommt, bzw. die einem das Schmieden verleiden. Obs der zu schwere Hammer ist, weil man einen wilden Ami in einem Youtubevideo mit so einem Brecher hat umgehen sehen, oder der wackelnde Amboss etc. pp..
Gruß
Lutz

Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.

Antworten

kunstschlos...

54, Männlich

Beiträge: 708

Re: Ich brauche eine Empfehlung für eine Esse

von kunstschlossernussbach am 03.12.2018 10:00

Brakeforge....

Schmieden lernt man am Amboß

Antworten

DerFeldschmied

15, Männlich

Beiträge: 26

Re: Ich brauche eine Empfehlung für eine Esse

von DerFeldschmied am 03.12.2018 18:33

Hallo Daligro,
ich habe auch erst letztes Jahr im Garten angefangen und zu Beginn, ähnlich wie du mit einem Loch in der Erde gearbeitet. Nach einiger Zeit habe ich dann eine Steinplatte auf zwei Sägeböcke gepackt, und darauf aus Backsteinen und mit viel Lehm eine Esse aufgebaut. Die hat zwar nicht richtig funktioniert, weil mein Föhn zu schwach war, aber ansonsten gar nicht so schlecht. Trotzdem bin ich dieses Jahr im Sommer auf eine Tretkurbelesse umgestiegen, da man zum einen unabhängig von Strom ist (jedesmal Kabeltrommel durch den Garten ist ziemlich nervig) und man zum anderen den Tisch auch ein wenig als Werkbank benutzen kann. Außerdem ist sie schlichtweg unkaputtbar! Bis jetzt bin ich damit äußerst zufrieden. Man muss halt ein wenig Geld in die Hand nehmen, aber dann hat man auch etwas gescheites, was bei sachgerechter Nutzung auch nicht an Wiederverkaufswert verliert. Mein Tipp ist aber, den Keilriemen immer mit ins Trockene zu legen, oder die Esse abzudecken, da sich der Riemen sonst dehnt und versteift und ich den schon mindestens zwei Mal neu machen musste.
Viel Erfolg und Gruß vom Feldschmied!

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  |  2

« zurück zum Forum