Google Translator

Letzte Fragen zum Bau einer Gasesse

1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Nanafalke

17, Männlich

Beiträge: 20

Letzte Fragen zum Bau einer Gasesse

von Nanafalke am 02.04.2018 20:38

Hey,
viele Informationen zum Bau habe ich bereits gefunden, jedoch habe ich noch ein paar kleine Fragen. Meine Esse hat als Grundkörper eine 11kg Gasflasche. Bilder folgen noch. 
Bezüglich des Druckreglers, alle, die ich gefunden habe regeln nur auf 0,5 bar herunter, keins bis 0 bar. Wenn ich jedoch lese, das manche mit 0,2-0,3 bar im Normalbetrieb fahren, frage ich mich, wie man das einstellen kann, wenn der Druckregler doch nur bis 0,5 bar regelt. Wird hier zusätzlich ein Nadelventil verbaut oder wird einfach das Ventil am Propangastank selbst zurückgedreht?
Wäre dieser Regler in Ordnung?
Als Isolation kommt Keramikfaserwolle und Feuerzement zum Einsatz (Peter Abel), jedoch habe ich bei manchen Essen gesehen, das dort eine Art Stein (wahrscheinlich Schamott?) in die Kammer gelegt wird. Welchen Vorteil/Nachteil hätte das? Habe gelesen, das der Zement Borax empfindlich ist, daher soll der Stein wohl davor schützen und das die Standzeit von der Isolation durch den Stein erhöht wird.
Vielen Dank
Grüße

Antworten Zuletzt bearbeitet am 02.04.2018 20:41.

Tommi

40, Männlich

Beiträge: 465

Re: Letzte Fragen zum Bau einer Gasesse

von Tommi am 02.04.2018 21:03

Hi,

Bei kleinerer Düse sind auch 0,5bar noch in Ordnung. Schamotte werden durch Borax stark angegriffen, Beton schützt. Eine Schamotte einlegen kann als Opferplatte dienen, Zement hält aber mehr aus.

Die Aufschrift "nicht brennbar" ist keine Herausforderung 

Antworten Zuletzt bearbeitet am 02.04.2018 21:36.

akrumbsEisn

58, Männlich

Moderator

Beiträge: 570

Re: Letzte Fragen zum Bau einer Gasesse

von akrumbsEisn am 04.04.2018 08:31

Servus Nanafalke.

Liegsd richtig. es dürfen keine Druckminderer, die nicht mindestens 0,5 Bar durchlassen, mehr verkauft werden. Hab an meinen Brennern den Aufbau: Druckminderer, Schlauchbruchsicherung (gibts als einen Teil) und Nadelventil realisiert.

Aber VORSICHT:  Am Arbeitsende immer das Flaschenventil zudrehen!!!

...und nochmals kontrollieren!!!

Es reicht bei manchen Nadelventilen nicht diese zu schließen, es kann minimal Gas ausströmen!!!

LG

Walter

 

Antworten

Nanafalke

17, Männlich

Beiträge: 20

Re: Letzte Fragen zum Bau einer Gasesse

von Nanafalke am 07.04.2018 20:44

Moin,
danke für eure Ratschläge. Das mit dem Borax habe ich wohl verwechselt. Düse wird bei mir eine 0.6mm Mig werden. 
Das Ventil in der Gasleitung müsste dann doch DVGW zugelassen sein? 
Hier der Grundkörper: 

1.png
Rechts und links kommen noch zwei Rohre für die Aufnahme der verstellbaren Werkstückhalterung hin. An die Öffnung kommen zwei U-Schienen hin, in die man dann Schamottsteine schieben kann.  
2.png
Dazu das passende Untergestell, oben kommt dann noch eine Riffelblechplatte drauf. Das ganze wurde bereits blau lackiert. 

3.png
Die Schweißnähte sind zwar zum Großteil schrecklich, aber das ganze wurde mit einem ewig alten E-Hand Gerät gemacht, bei welchem die Elektro mehr klebt als alles andere  
Grüße

Antworten Zuletzt bearbeitet am 07.04.2018 20:51.

Nanafalke

17, Männlich

Beiträge: 20

Re: Letzte Fragen zum Bau einer Gasesse

von Nanafalke am 08.04.2018 01:11

So, fertig lackiert .
Bezüglich des Druckminderes, wäre einer von diesen geeignet: 1 und 2?
Vielen Dank


4.png

Grüße

Antworten Zuletzt bearbeitet am 08.04.2018 01:11.

Tommi

40, Männlich

Beiträge: 465

Re: Letzte Fragen zum Bau einer Gasesse

von Tommi am 08.04.2018 18:48

Beide Regler sind ok. Ich habe einen Rothenberger, der macht auch etwas weniger als 0,5 bar, bis 0 geht nicht.

Die Aufschrift "nicht brennbar" ist keine Herausforderung 

Antworten

Nanafalke

17, Männlich

Beiträge: 20

Re: Letzte Fragen zum Bau einer Gasesse

von Nanafalke am 09.04.2018 20:34

Danke für die Info  

Antworten

Nanafalke

17, Männlich

Beiträge: 20

Re: Letzte Fragen zum Bau einer Gasesse

von Nanafalke am 23.04.2018 21:01

Habe per Kleinanzeigen einen Regler bekommen, der von 0-4 Bar regelt. Jetzt stellt sich noch die Frage bezüglich der Schlauchbruchsicherung, wenn ich den Regler zum Beispiel auf 0,3 Bar eingestellt habe und die Schlauchbruchsicherung erst bei über 4 bar auslöst, dann würde die, wenn der Schlauch zum Beispiel bricht gar nicht auslösen, oder verstehe ich was falsch? Welche Art von Sicherung ist denn bei einem regulierbarem Druckminderer überhaupt geeignet? 

Antworten

akrumbsEisn

58, Männlich

Moderator

Beiträge: 570

Re: Letzte Fragen zum Bau einer Gasesse

von akrumbsEisn am 23.04.2018 21:44

Die Schaluchbruchsicherung reagiert auf den schnellen Druckanstieg bei einem Bruch.
Egal welchen Druck du eingestellt hasd.

LG

Walter

Antworten

Tommi

40, Männlich

Beiträge: 465

Re: Letzte Fragen zum Bau einer Gasesse

von Tommi am 24.04.2018 07:50

Nicht bei Druckanstieg, bei Druckabfall.

Die Aufschrift "nicht brennbar" ist keine Herausforderung 

Antworten
1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum