Search for posts by Sebastian

First Page  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7  |  8  ...  37  |  »  |  Last Search found 361 matches:


Sebastian

-, male

Posts: 361

Re: Alte Beche L 2

from Sebastian on 03/28/2016 01:58 PM

Hallo,

ich war schon sehr gespannt, ob jemand aus der Reserve gelockt wird..

@ Willy

Wie sieht denn ein Hobbyisten Werkstück aus? Wenn ich nicht gerade Kleinkram mache, bin ich manchmal ganz froh, dass ich Zugriff auf einen 150kg Bêchè habe.

Wo fängt "Kleinkram" an, und wo hört er auf? Manchmal sind auch Leute froh, wenn sie Zugriff auf einen 1000kg Bêché haben, siehe Link zum Viedeo ab 2:10....

https://av.tib.eu/media/12280?0 

Die Arbeiten in deiner Galerie sind zumindest jedenfalls sicher nicht unter einem 150er Hammer entstanden.

Nicht dass hier noch eine Empfehlung ausgesprochen wird, dass Goldschmied nach einer noch größeren Maschine für seine 30qm Werkstatt Ausschau halten sollte..

@ Goldschmied

Mit einem kleineren Hammer wirst du sicher mehr Freude haben!

Für so eine Maschine wie der von dir anvisierte 65er Bêché werden zudem auch große Fundamente benötigt, außerdem musst du den Hammer beim Aufstellen über die Schabotte heben, wofür mal schnell die Deckenhöhe nicht mehr ausreicht.

Preislich reicht die Spanne bei diesen Hämmern von sehr günstigen 2500,- bis zu gängigen 5000,- bis 6000,- Euro. Teilweise aber auch deutlich mehr...

Solche Hämmer von Bêché habe ich schon öfter überholt. Was bei allen Maschinen immer defekt war:

-Das hintere Wellenlager, d.h. bei dieser Aktion natürlich gleich alle Lager wechseln

-Der (original butterweiche) Kolbenbolzen, und logischerweise die dazugehörige Bronzebüchse vom Pleuelauge

Die Lager sind alle Normteile, den Kolbenbolzen mit seinen speziellen Schmierbohrungen muss man jedoch anfertigen (lassen), möglichst dann in einsatzgehärteter und geschliffener Ausführung.

Hier noch ein paar Leistungsangaben von Bêché:

Der 40er schmiedet vorteilhaft Vierkanteisen bis 45mm, der 65er bis 65mm, der 150er bis 130mm.
Bei Rundeisen sehen die Durchmesser folgendermaßen aus: 60mm, 85mm, 145mm.

In der Praxis lassen sich die Werte ohne Probleme übertreffen. Mehr muss man dazu nicht sagen...

Grüße!



Reply Edited on 03/29/2016 10:19 AM.

Sebastian

-, male

Posts: 361

Re: Alte Beche L 2

from Sebastian on 03/26/2016 10:27 PM

Hallo Rom,

ich kenne das Bild von deinem Ajax, und muss dazu sagen, dass ein guter Arbeitsplatz für so einen Hammer allerdings definitiv anders aussieht.

Im Wesentlichen geht es aber um die Tatsache (und so wirst du es auch sicher verstanden haben), dass ein 65er Bêché mit seiner Schlagarbeit von 1kj für einen Anfänger und Hobbyisten nicht nur von der Bedienung her, sondern auch von der Relation des "Hobbyisten-Werkstückes" zum Bärgewicht völlig oversized, und von daher absolut fehl am Platz ist.

Auf die bei diesem Hammer benötigte Mindestmasse des Fundamentes als weitere Anforderung im Detail noch einzugehen, dürfte speziell hier wenig Sinn machen.....

Grüße!

Reply Edited on 03/26/2016 10:36 PM.

Sebastian

-, male

Posts: 361

Re: Alte Beche L 2

from Sebastian on 03/26/2016 08:04 PM

Mein Tipp: Vergiss es einfach!

Was willst du bitte mit einem 65er Bêché in einer 30qm Hobbywerkstatt?

Ich hatte selbst einmal diesen Hammer, und bin froh, dass ich diese Maschine gegen ein kleineres Modell von Bêché mit 40Kg Bärgewicht austauschen konnte...

Reply

Sebastian

-, male

Posts: 361

Re: Angebots hilfe für einen Amboss

from Sebastian on 03/11/2016 07:12 PM

.

hm...Du hast doch schon son großen Amboss. Wozu dann noch dieser?

Würde mich auch interessieren.......

Und warum Niederbayern, wenn in der Heimatstadt (in NRW) von "Goldschmied" immer wieder Ambosse in Ebay-Kleinanzeigen (vermutlich noch dazu von "entfernten Verwandten", ganz sicher aber von Namensvettern) verhökert werden? 

Reply Edited on 03/12/2016 05:39 PM.

Sebastian

-, male

Posts: 361

Re: Beche L 2

from Sebastian on 03/06/2016 05:57 PM

Hallo Thomas,

habe selbst schon öfter Lufthämmer von Grund auf restauriert. Diverse Hämmer von Bêché waren auch dabei.

Die Fa. Schuler hat in der Tat ein gut organisiertes Archiv, allerdings verlangt der Laden ziemliches Geld für seine Dienstleistungen......

Den Durchmesser der Keilriemenscheibe kannst Du Dir doch leicht selbst ausrechnen. Entscheidend für die Übersetzungsberechnung beim Keilriemen ist der entsprechende Wirkdurchmesser, also anders als beim Flachriemen. Findest Du alles in jedem besseren Tabellenbuch.
Die enstprechende Schlagzahl beim L2 der späteren Baujahre ist 210 Schläge  / Min. 

Bei einer gründlichen Instandsetzung wirst Du z.B. auch um die Erneuerung der speziellen Profilgummidichtung in der Bärführung nicht herumkommen. Habe dafür eine signifikant kostengünstigere Einkaufsalternative zu Schuler.
Ich meine, ich habe die entsprechende Anschrift mal hier in´s Forum eingestellt. Aber bis Du hier mühselig Dich durch die Suchfunktion quälst, schlage ich vor, Du schreibst mir eine PN mit Deinen Kontaktdaten, dann kann ich Dir auch Infos bezüglich Fundamentplan usw. geben.......

Grüße

Sebastian 

Reply

Sebastian

-, male

Posts: 361

Re: Anfänger frage

from Sebastian on 02/17/2016 08:05 PM

Hallo,

neben der bereits erwähnten (und sehr guten) Fachliteratur von Heinz Denig kann ich hier das Buch "Damaszenerstahl" von Gunther Löbach für Deine ersten Gehversuche nur wärmstens weiterempfehlen!

Grüße!

Reply

Sebastian

-, male

Posts: 361

Re: Späne im Flußmittel von Vorteil?

from Sebastian on 02/01/2016 08:13 PM

Hallo,

Ernst Refflinghaus hatte mir einmal vor längerer Zeit erzählt, dass sie früher beim Feuerschweißen ihrer Amboße das Flußmittel (Borax) mit feinen Eisenspänen, welche bei der Produktion in einer nahegelegenen Schraubenfabrik angefallen waren, vermischt hatten.
Dadurch wurde ein sog. "Klebeeffekt" erzeugt. Beim Verstählen soll es vorgekommen sein, dass nicht richtig positionierte Bahnen schon nur durch das Auflegen auf dem Amboss bei entsprechender Schweißhitze eine solche Verbindung eingingen, dass diese in ihrer Lage weder korrigiert, noch entfernt werden konnten, und dadurch letztendlich wieder abgehobelt werden mussten....

Grüße!

Reply Edited on 02/01/2016 08:42 PM.

Sebastian

-, male

Posts: 361

Re: Suche Betriebsanleitung für meinen schönen Eumuco K75

from Sebastian on 02/01/2016 08:00 PM

Hallo Richard,

ein sehr schöner Hammer ist das! 

und welches Öl ist für den Hammer das Beste?

Bêché schreibt für die Zylinderschmierung der Lufthämmer vom Typ L, LV, LF, und LB bis zur Größe 4 ein 220er Öl vor, wie z.B. das Shell Vitrea 220. Eine Bechreibung von dem Öl gibt´s hier:

Für die größeren Maschinen dieser Baureihen (Nr. 5 - 12) ist ein 460er Öl vorgeschrieben, z.B. Shell Valvata 460. Dieses Öl ist auch Vorschrift für die Luftgesenkhämmer aller Größen vom Typ LG, LGO, und LGOV.

Wenn diese Öle für einen Bêché-Hammer die erste Wahl sind, dann mit Sicherheit auch für einen Eumuco-Hammer.
Allerdings beziehen sich die Ölviskositäten auf den Industrieeinsatz, also oft im Dreischichtbetrieb mit entsprechend heißgelaufener Maschine..... 

Der Bär bleibt im Leerlauf nicht oben, aber wenn man ihn schlagen lässt, zieht er ihn rauf. Im Leerlauf sinkt er dann aber wieder nach unten

Kontrolliere doch einmal im Luftschieber das Rückschlagventil auf seine Dichtheit. Dieses könnte für so ein Verhalten auch eine Ursache sein.

Grüße

Sebastian

Reply Edited on 02/01/2016 08:37 PM.

Sebastian

-, male

Posts: 361

Re: Hammerschmiede to go

from Sebastian on 01/18/2016 10:13 AM

Hallo Mirko,

der Link war hier auf dem Forum zu sehen, siehe hier:

Dieses Projekt gefällt mir im Übrigen ausgesprochen gut, meine absolute Hochachtung! Dein Energieeinsatz für deine Projekte ist wirklich außergewöhnlich!

Falls der Sebastian mal hier reinschaut wird er feststellen, dass ich als Hartmann-Fan im Hintergrundbild einen Lasco/Ajax 2 und 2 Beche LA Modelle mit 150 Kg Bär eingebastelt habe. Damit hab ich nun auch Beche Hämmer ... und sie sehen sehr geil aus.

Dass du hier mit Bêchè-Hämmern "fremdgehst", auch wenn sie nur virtuell auf dem Hintergrundgemälde arbeiten, fiel in der Tat beim Anblick der Bilder sofort auf.....

Grüße

Sebastian

Reply Edited on 01/18/2016 10:29 AM.

Sebastian

-, male

Posts: 361

Re: Bilder vom Fotoshooting

from Sebastian on 11/29/2015 04:23 PM

Hi Alex,

Um der allgemeinen Weltuntergangsstimmung aktuell entgegenzuwirken auch für euch einige Bilder.

Nachdem, was hier so gerade im Forum abging (für einen Moment wähnte ich mich hier schon im Messerforum, was den ungewohnt neuen Stil von Seiten der Moderation in diesem Laden angeht), kann man nach der vorangegangenen TOTALEN ABTURNUNG in Bezug auf den ungut verlaufenen "Wachs-Thread" nun zum Glück wieder Luft holen, wenn man deine schönen Bilder betrachtet!
Sehr schön in Szene gesetzt! Es ist doch immer interessant, was für gutes Bildmaterial rüberkommt, wenn mal professionelle Fotografen sich in´s Zeug schmeißen! 

und ich denke doch einigermaßen die Stimmung einer Schmiede und ein wenig die Professionalität des Handwerks rübergebracht zu haben, auch als Hobbyist.

Absolut! Wobei ich dich eigentlich nicht mehr als "Hobbyist" bezeichnen würde! Dafür ist deine Passion, bzw. auch dein Anspruch mittlerweile schon zu ernsthaft geworden. Mach weiter so!

Grüße

Sebastian

Reply Edited on 11/29/2015 07:17 PM.
First Page  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7  |  8  ...  37  |  »  |  Last

« Back to previous page