Google Translator

Wharncliffe

1  |  2  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


c.baum

32, Männlich

Beiträge: 169

Wharncliffe

von c.baum am 14.11.2017 06:45

Hier mein erstes Messerchen. Ausgangsmaterial war ein altes Messer einer Abrichte. Grob zurecht geschmiedet, den Rest am Bandschleifer. Gehärtet in Öl. Griffmaterial unbekannt, lag halt so rum. Niete ganz simpel aus Schwarzstahl. Für den Anfang bin ich stolz wie Bolle, zumal es der vierte Anlauf war, bis ein brauchbares Messer herauskam. Verbesserungswürdig ist in meinen Augen noch das komplette Finish und das Herausarbeiten des Ricasso. Funktionieren tut es gut, Rasieren klappt sogar auch. 


2017-10-29_092459.jpg

Antworten Zuletzt bearbeitet am 14.11.2017 06:46.

Steffen

35, Männlich

Beiträge: 339

Re: Wharncliffe

von Steffen am 14.11.2017 10:35

Sieht doch schonmal gut aus! Das Schleifen ist tatsächlich eine Kunst für sich. Aber das machen Übung und Ausrüstung.

Grüße aus dem Oberberg

Steffen

Antworten

c.baum

32, Männlich

Beiträge: 169

Re: Wharncliffe

von c.baum am 14.11.2017 14:09

ich bin immer wieder über diverse Messerschmiede erstaunt, von denen Videos auf einschlägiger Plattform zu finden sind. Ich "verbrenne" mir nach jedem Schleifdurchgang die Finger am Messer, wohingegen besagte Schmiede nicht mal zucken. Mal abgesehen davon, dass sie Schliffe freihand liefern, die ich mit meiner Vorrichtung nicht hinbekomme... (It's a long way to the top)

Antworten

Bosco

26, Männlich

Beiträge: 33

Re: Wharncliffe

von Bosco am 14.11.2017 15:58

Sieht doch gut aus, das Schleifen ist in der Tat eine Kunst für sich. Bestaune auch alle Menschen, die mal eben an ihrem Bandschleifer nen hammer Schliff hinblättern. Meine Hoffnungs ist auch stets, dass ich das durch Üben und Praktizieren auch irgendwann erreiche. 
Welche Vorrichtung hast du denn zum Schleifen?

Liebe Grüße
Christoph

Antworten

Steffen

35, Männlich

Beiträge: 339

Re: Wharncliffe

von Steffen am 14.11.2017 18:13

Ich habe mal gelesen, dass Stahl an besonders scharfen und schnell laufenden Bandschleifern weniger warm wird. Ob das stimmt? Keine Ahnung!

Grüße aus dem Oberberg

Steffen

Antworten

Feuerkaefer

56, Männlich

Beiträge: 560

Re: Wharncliffe

von Feuerkaefer am 14.11.2017 18:38

Genau so ist das je schärfer je schneller reist das Korn den Stahl weg und kann sich so nicht übermäßig erhitzen. Selber schon festgestellt. Gut eignen sich dafür Keramik Bänder.

Schwingt den Hammer!
Gruß Martin

Antworten

volker53

64, Männlich

Beiträge: 444

Re: Wharncliffe

von volker53 am 14.11.2017 18:54

Ich "verbrenne" mir nach jedem Schleifdurchgang die Finger am Messer,

cbaum, besorg Dir mal einen Magneten ca. 30mm Durchmesser. Damit kannst Du die Klinge auf dem Schleifband führen. Allerdings sollie man hinterher noch mal glühen und ann erst härten.
Volker

Antworten

c.baum

32, Männlich

Beiträge: 169

Re: Wharncliffe

von c.baum am 15.11.2017 06:11

@feuerkaefer
da kann ich nur zustimmen. Man merkt deutlich einen Unterschied zwischen frischen Bändern und schon gebrauchten. Die Keramikbänder sind eben sehr teuer, schleifen aber kühler und vor allem länger. 

Antworten

c.baum

32, Männlich

Beiträge: 169

Re: Wharncliffe

von c.baum am 15.11.2017 06:13

@Volker53

das werde ich mal versuchen. Kühlen ist oberste Pflicht beim Schleifen, insbesondere wenn man im japanischen Stile arbeitet und vor dem Schleifen härtet. Aber das wird schon. Vielleicht kommt irgendwann der Geldsegen und bestelle mal einen Schwung Keramikbänder. 

Antworten

Bosco

26, Männlich

Beiträge: 33

Re: Wharncliffe

von Bosco am 15.11.2017 06:57

So ein Magnet besitze ich auch und ich muss sagen er hiflt schon ungemein. Nichts desto Trotz kühle ich das Messer alle 2 Sek. 
Bei der japanischen Art härtet man vorher? Wusste ich noch gar nicht, ist das nicht auch recht umständlich, vorallem wenn man es später mit der Hand bis zu der 1000er Körnung schleifen möchte? Oder irre ich mich? Lasse mich gerne belehren, wenn es sogar Vorzüge hat, würde mich das auch interessieren. Bzw. die Hintergründe für diese Vorgehensweise. 

Liebe Grüße
Christoph

Antworten
1  |  2  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum