Google Translator

Tüllenbajonett schmieden? [gelöst]

Erste Seite  |  «  |  1  |  2 [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


EdgarDerSch...

17, Männlich

Beiträge: 570

Re: Tüllenbajonett schmieden?

von EdgarDerSchmied am 17.02.2017 20:47

Puh, das erscheint mir eine schwierige Schweißung gewesen zu sein. Hast du aber gut gemeistert! 
Ich glaube, ich würde mit einem von mir in dieser Art und Weise hergestellten Bajonett nicht in die Schlacht ziehen wollen
VG, Edgar

Antworten

Willi

22, Männlich

Beiträge: 673

Re: Tüllenbajonett schmieden?

von Willi am 02.03.2017 13:20

@derFlixxen:

Das sieht sehr gut aus! Vor allem für einen ersten Versuch.
Klar ist so eine Schweißung schwierig, aber wenn man davon 100 am Tag macht, dann auch irgendwann nicht mehr.

Ich stelle mir einen Amboss mit zwei "Fugen" vor. In der einen ein Gesenk zum schmieden des Dreikant-Querschnittes der Klinge, in der anderen ein schlankes Horn zum verschweißen. Zuerst mit Zuschläger in die Länge schmieden, dann im Gesenk dreieckig schmieden und anschließend mit einer vorher vorbereiteten Tülle verschweißen. Wenn man zu zweit ist, eigentlich schnell gemacht

Weiter so!

Gruß
Willi

Jedes Werkzeug ist es wert von einem selbst hergestellt zu werden.

Antworten

derFlixxen

27, Männlich

Beiträge: 67

Re: Tüllenbajonett schmieden?

von derFlixxen am 16.03.2017 09:54

Danke Willi! Ich hab weiter gemacht, das Bajonett ist fertig!
Die Nummer auf dem Bajonett diente zur Zuordnung und war auch auf dem Lauf der Muskete. (Meine erste Gravur überhaupt, per Hand mit einem Stichel)

Baj001.jpg
baj002.jpg

Der Bajonettverschluss war viel mehr Arbeit als gedacht, vorgebohrt und mühsam mit der Nadelfeile passend gemacht.
Baj003.jpgbaj004.jpg
baj005.jpg

Längenvergleich altes und neues Bajonett. Das Neue hat eine Klingenlänge von 52 cm, eine Gesamtlänge von 66 cm und wiegt ca. 620g.
Man sieht, dass sich das Bajonett durchs härten verzogen hat. Ich habe mich
entschlossen den Verzug nicht zu richten, da viele Originale auch einen Härteverzug aufweißen. War eben Massenware.

Alles in Allem war es eine sehr schöne Herausvorderung bei der ich wieder viel gelernt habe.

Viele Grüße
Felix


Antworten Zuletzt bearbeitet am 16.03.2017 10:02.

Hacheschmied

36, Männlich

Beiträge: 990

Re: Tüllenbajonett schmieden? [gelöst]

von Hacheschmied am 17.03.2017 06:26

Hi Felix,
es ist wirklich schön geworden und auch schön dokumentiert! Gefällt mir gut!!

Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  |  2

« zurück zum Forum