Google Translator

„Starterset“ zum schmieden.

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


DerFeldschmied

15, Männlich

Beiträge: 26

„Starterset“ zum schmieden.

von DerFeldschmied am 14.06.2018 16:49

Hallo erstmal!

Ich bin neu hier im Forum und interessiere mich schon länger fürs schmieden. Nun wollte ich mir ein paar Tips für den Anfang besorgen, insbesondere was Werkzeug für den Start betrifft. Ich möchte schon etwas gescheites für den Anfang haben, also nicht so auf einem Stein einhauen oder so, möchte und kann aber nicht so viel Geld ausgeben. Ich dachte erst an eine Feldschmiede mit Tretkurbel und einen ca. 30 kg Amboss, stellte aber schnell fest, dass diese in der, wie es hier so schön heißt, Kleinanzeigen-Bucht relativ teuer sind. Weiß hier vielleicht jemand eine Alternative zu den von mir genannten Werkzeugen oder einen anderen Ort als die „Bucht“, wo ich so etwas finden kann?
Danke im Voraus und Grüße
Der Feldschmied

Antworten

Dorpsmedt

56, Männlich

Beiträge: 179

Re: „Starterset“ zum schmieden.

von Dorpsmedt am 14.06.2018 18:09

Moin, Feldschmied

Erstmal Willkommen hier!
Ja, der Einstieg kostet erstmal, wie jedes Hobby. Und ein Amboss ist guenstiger wie eine Taucherausruestung oder ein Segelflugzeug
Fuer eine Esse gibt es genug Alternativen, ob Bremstrommel- oder Lehmesse in der Holzkiste,- funzt alles und man kann sich hocharbeiten!
Aber ein Amboss muss! Da kannst du auf ein Schnaeppchen in der Bucht warten- sind immermal taugliche mit ca. 50kg drin fuer um 150 €uronen und halt dein Umland abklappern, Mundpropaganda, Zettel im Supermarkt, lokalen Schrotthaendler fragen, viele Moeglichkeiten.
Aber man braucht entweder Geld oder Geduld!
Viel Glueck!



Gruss
           Alex

Stahl---ist Männerknete!

Antworten

noobrider

27, Männlich

Beiträge: 65

Re: „Starterset“ zum schmieden.

von noobrider am 14.06.2018 20:40

Hey Feldschmied,

Dorpsmedt hat das wichtigste schon genannt. Es gibt immer zwei Wege. Geduld oder Geld.
Manchmal ne Portion Glück. 
Als Esse für die ersten Versuche tut  es eine Selbstbauesse mit Holzkohle. Die tut es auch lange genug, dass man ein wenig Geld zur Seite legen kann. 
Als Amboss kann anfangs auch erstmal ein großer Block aus Stahl ( Schrottplatz oder eventuell nen bekannten, der Reststücke aus nem Wasserschneid-Betrieb kriegen könnte?). Wichtiger als die Fläche ist, dass man Gewicht unter dem Hammer hat. Dazu dann ein oder zwei Radien und eine scharfe Kante und man hat erstmal alles was es braucht. 

Alternativ muss man wirklich der gesamten Umgebung auf den Nerv gehen. und regelmäßig jeden mal anhauen, ob er schon was wegen nem Amboss in Erfahrung gebracht hat. 

Aus welcher Ecke kommst du denn? Vielleicht kennt ja hier jemand wen, der nen Amboss oder ne Esse zu viel hat. 

Antworten

lawi-to

64, Männlich

Beiträge: 407

Re: „Starterset“ zum schmieden.

von lawi-to am 15.06.2018 08:03

Hallo , junger Feldschmied.
Ich möchte mich hier nicht über Datenschutz auslassen, könnte man über dein Profil deinen Standort ermitteln wäre es möglich das sogar jemand in deiner nähe wäre der dir evtl. weiter helfen könnte.
Hier im Forum gab es einmal jemanden den ich auch alles aus der Nase ziehen musste und am Ende stellte sich heraus das er nur einen Katzensprung von mir im Dorf eine ruhende Schmiede wieder auf Vordermann brachte. Diese Schmiede liegt nur 250m Luftlienie von mir entfernt.
Was ich damit sagen will, es könnte auch in deinem Fall so sein und man könnte sich gegenseitig helfen. Werkzeugtausch Freundschaftspreis usw.
Gruss Achim

Antworten

DerFeldschmied

15, Männlich

Beiträge: 26

Re: „Starterset“ zum schmieden.

von DerFeldschmied am 21.06.2018 18:39

Also erst einmal danke für die ganzen hilfreichen Antworten! Das mit dem Amboss habe ich geklärt, habe jetzt für den Anfang einen 25kg für kleines Geld erstanden, das müsste erst einmal ausreichen. Zu meinem Wohnort: Ich wohne in der Nähe von Bensheim in Hessen, also wenn hier jemand von dort irgendwo kommt wäre echt gut.

Antworten

« zurück zum Forum