Search for posts by Bl.Anf.

Herzlich Willkommen auf dem Schmiedeforum,

 

wie viele von Euch bereits wissen, naht der Umzug zur neuen Version des Forums!
Um Euch die Umstellung zu vereinfachen werden wir die Neue und die alte Version für einige Zeit parallel betreiben.

Dies kann allerdings dazu führen, dass bei der alten Version nicht mehr alles wie gewohnt funktioniert. Da in der alten Version viele Funktionen die nächsten Tage und Wochen abgeschaltet und verändert werden oder sie einfach nicht kompatibel mit der neuen Version sind!
Da über kurz oder lang die alte Version abgeschaltet wird, sollte dies kein großes Problem für uns alle darstellen!
(Hier findet Ihr eine kurze Liste von Dingen die nicht miteinander kompatibel sind)
weiter zum Thread

Zur neuen Version gelangt Ihr derzeit über diesen Link
Link zur neuen Version

Und eine Diskussion darüber findet Ihr in diesem Thread.
Weiter zur Diskussion

viel Spaß mit der neuen Version!
Viele Grüße aus Sperberslohe
Stück davon
Euer Peter

First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  »  |  Last Search found 31 matches:


Bl.Anf.

62, male

Posts: 31

Re: Schraubstock(backen) restaurieren

from Bl.Anf. on 11/23/2018 07:21 AM

>>>Ein Flaschenschraubstock schließt nicht paralell, wenn man von der Seite die Backen beim verstellen beobachtet kann man schön erkennen wie man beim Modellieren vorgehen muß, auf keinen Fall dürfen die Backen ballig sein sonst wird ein festes Einspannen schwierig.<<<
Ein Flaschenschraubstock ist kein Parallelschraubstock, das ist klar! Es gibt allerdings eine einzige Stellung, wo die Backen trotzdem völlig parallel zueinander stehen.
Deswegen habe (oder hatte) ich auch vor, ein dickes Kupferblech einzuspannen, d.h. die parallele Stellung einzufrieren und die Backen ausschließlich nach oben aufzubauen.
Und: bitte die Übertreibung ("Restaurierung") zu entschuldigen!
Ich werde vom Fortgang berichten, danke jedenfalls für die Beiträge!
Wolfgang

Reply

Bl.Anf.

62, male

Posts: 31

Re: Schraubstock(backen) restaurieren

from Bl.Anf. on 11/22/2018 05:08 PM

Was ich nicht gesehe habe, ist, wie die Burschen die Parallelität von Schraubstockbacken zusammenbringen würden. Das Aufschweißen einer Kante und dann "ungefähr" gerade schleifen ist ja m.M.n. keine große Sache...
Das größere Problem aus meiner Sicht sind die "Arbeitsflächen" beim Schraubstock. Da tut man sich wahrscheinlich mit einer Bearbeitung auf einer Fräse (z.B.) auch schwer, weil die Aufspannung ein bisserl problematisch sein wird...
Wolfgang, grübelnd
Übrigens, Hans-Joachim: so eine Rollbiegemaschine wie auf Deinem Avatar fehlt mir noch...
W

Reply Edited on 11/22/2018 05:11 PM.

Bl.Anf.

62, male

Posts: 31

Re: Schraubstock(backen) restaurieren

from Bl.Anf. on 11/22/2018 04:31 PM

Danke schön für die Ratschläge...jetzt geh´ich Jutuben!
.
.
.
.
.
.
Stunden später....:-)))
Wolfgang

Reply

Bl.Anf.

62, male

Posts: 31

Re: Servus (eigentl. Servas) aus Kärnten

from Bl.Anf. on 11/22/2018 03:00 PM

Das mit der Salzmine ist richtig, der Vollständigkeit halber möchte ich noch hinzufügen, dass die Stadt Salzburg ihren heute noch sichtbaren Wohlstand dem VERKAUF des in Hallein geförderten Salzes verdankt. Merke: Ist der Handel noch so klein, bringt er mehr als Arbeit ein....
See gibt es in unmittelbarer Umgebung von Hallein keinen nennenswerten, aber etwas weiter im Nordosten Im SALZkammergut eine ganze Menge. (Das Salz aus Bad Ischl war hier namensgebend)
Die dritte Salzstadt im Bunde ist dann noch Hallstatt (Hall = Salz (kelt.))
Gesalzene Grüße aus Guttaring (das ist in Kärnten, aber eine Gründung des salzburger Erzbistums aus dem neunten Jahrhundert).
Hier in der Nähe gibt es das norische Eisen (Hüttenberg)!
Wolfgang

Reply

Bl.Anf.

62, male

Posts: 31

Schraubstock(backen) restaurieren

from Bl.Anf. on 11/22/2018 02:32 PM

Liebe Freunde des (alten) Eisens!
Vor einiger Zeit habe ich - weil ich zur richtigen Zeit (zufällig) am richtigen Ort war -  eine schönen Schraubstock abstauben können:
Sein Zustand ist gut bis sehr gut (die Spindel, z.B. ist fast wie neu). einziger "Fehler": die Backen sind schon sehr mitgenommen, sie habe viele Flexspuren und schließen nicht mehr gut.
Ich schlage jetzt eine Methode vor, wie ich mir vorstelle, die Backen einfach und doch sinnvoll zu restaurieren:
Man nehme: 1 Stück Kupferblech, Dicke 10 - 20 mm, Länge ~20 mm größer als die Breite der Backen, Breite des Bleches ~20mm breiter als die Backen hoch sind.
Das Blech mit gleichmäßig Überstand an allen Seiten in den Schraubstock einspannen.
Danach auf der Oberseite der Backen mit einer Auftrag-Elektrode schöne Raupen ziehen, bis die gewünschte Höhe der Backen wieder erreicht ist. So etwa 5 bis 10 mm dick.
Das Kupferblech leitet die Wärme ab, verhindert ein Zusammenschweißen der Backen und sorgt für eine schöne Fläche der Backen-Innenseite. Deren obere Fläche kann dann noch bearbeitet werden, damit das Ganze von oben auch "schön" aussieht.
Ganz besondere "Geilisten" könnten zuvor in die beiden Seiten des Bleches kreuzweise kleine Rillen einfräsen, damit die Backen echt "original" aussehen...
Glaubt Ihr, dass das
1) überhaupt funktioniert
oder
2) den Schraubstock ruiniert
oder
3) grundsätzlich funktionieren könnte, aber in Details noch verändert / verbessert gehört?
Möchte gern wissen:
Wolfgang, blutiger Anfänger beim Schmieden, aber geübter Maschinenbauer.
P.S.: Dieser Schraubstock hat den Spitznamen "Bluadige Bluatblådern, bluadige" bekommen, weil die Querstange mit den Kugel dran so schwer ist, daß beim Hinunterfallen zwischen Daumen und Zeigefinger oder außen am kleinen Finger Blutblasen entstehen, wenn man nicht teuflisch aufpasst oder die Stange nicht festhält....
P.P.S.: Die Schräubchen sind M 16 SW 24 und das Flacheisen 80 x 10, nur um die Dimesionen zu verdeutlichen. Der Schraubstock selber ist gut 60 cm hoch und alleine kaum zu heben...
Der Granitblock hat ungefähr 450 kg...slowenischer Granit, der Amboß steht auch auf einem solchen.

Reply Edited on 11/22/2018 05:18 PM.

Bl.Anf.

62, male

Posts: 31

Re: Holzbrett als Auflage am Amboß: Wozu?

from Bl.Anf. on 11/08/2018 01:30 PM

Danke für die Info!
Mein erster Gedanke war, dass damit die Randentkohlung verhindert werden soll.....
Wolfgang

Reply

Bl.Anf.

62, male

Posts: 31

Re: Wann wurde aus "Flaschenschraubstock" - "Schmiedeschraubstock" ???

from Bl.Anf. on 11/08/2018 07:55 AM

Achtung, Österreicheralarm!
Ich habe von meinem Vater den Ausdruck "Steirischer Schraubstock" gehört, als Abgrenzung zum Parallelschraubstock. Ist natürlich ein österreichischer Ausdruck.
Grüße aus dem Norden vom Süden
Wolfgang

Reply

Bl.Anf.

62, male

Posts: 31

Re: Servus (eigentl. Servas) aus Kärnten

from Bl.Anf. on 11/07/2018 08:47 PM

Servas Manfred!
Ja, schön ists schon, aber die durch das Salzachtal flutenden Verkehrsmassen (Autobahn, Eisenbahn, Anflug auf den Flughafen Sbg und die ehemalige Papierfabrik dazu) machen halt schon viel Krach. Wo ich jetzt wohne, plätschert ein fröhliches Bächlein vorm Haus und pro Tag fahren, wenns hoch kommt, 100 Autos vorbei.
Meisl ist am Dürrnberg hüben und drüben der häufigste Familienname, die Pension kenn ich!
Die Grenze gibts nach wie vor, nur darf man jetzt unbehelligt drüberfahren (außer man ist illegaler Migrant...)
Grüße von 200 km weiter südlich
Bl.Anf. Wolfgang

Reply

Bl.Anf.

62, male

Posts: 31

Holzbrett als Auflage am Amboß: Wozu?

from Bl.Anf. on 11/07/2018 08:21 PM

Liebe Wissende!
In diesem Video:
https://www.youtube.com/watch?v=Zwg5aV8bzyU
legt der Schmied bei ca 1:09 min ein Brett auf den Amboß und schmiedet dann darauf!
Was ist der Hintergrund?
Bitte um Aufklärung
Bl.Anf.
Wolfgang
P.S.: Vor vielen Jahren habe ich einen alten Film aus einem Blechwalzwerk in der ehem. DDR gesehen. Da hat - an der Stelle, wo das Blech wieder zurückfährt - ein Arbeiter getrocknete Sträucher auf das Blech geworfen. Hat das vielleicht den selben Hintergrund?
Ich habe mir damals auch Gedanken darüber gemacht und möchte wissen was Ihr darüber denkt!
W

Reply Edited on 11/12/2018 09:21 PM.

Bl.Anf.

62, male

Posts: 31

Re: Ein Video über den Eybl Sepp

from Bl.Anf. on 11/07/2018 06:28 PM

>>>Darf selbst dort Damaszener Grundkurse halten...<<< Das kann ich vollinhaltlich bestätigen! ) ))
Es war dort sehr schön, es hat mir sehr gut gefallen! Alle Instruktoren waren natürlich Spitze, und zum Schluß hatte sogar ich etwas in der Hand, was annähern wie ein Damaszenermesser aussah!
Danke an Sepp, Walter und Willi (in alphabetischer Reihenfolge!!)
Wolfgang, Bl.Anf.

Reply
First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  »  |  Last

« Back to previous page