Google Translator

Suche nach Beiträgen von TerminalPreppie

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 43 Ergebnisse:


TerminalPre...

19, Männlich

Beiträge: 43

Re: Mein erstes Thema!

von TerminalPreppie am 06.01.2018 14:56

Woher dieser Wert kommt steht nicht dabei.
Na durch den Abbrand und die Grate...

Ach?
Ich wollte damit sagen, dass dieser Wert nur als grobe Richtlinie dient. Dass der Abbrand beim Feuerschweißen höher ist, habe ich ja auch erwähnt. Und wenn man sich anschaut wie Ring-Maulschlüssel geschmiedet werden, sieht man, dass der Gratverlust, bedingt durch die Form, recht hoch sein kann.

Gruß
Andi

Antworten

TerminalPre...

19, Männlich

Beiträge: 43

Re: Mein erstes Thema!

von TerminalPreppie am 04.01.2018 22:17

Und viele kleine Pakete sind besser als ein großes, da eventuelle Schweißfehler im PAket a nicht in b, c, d usw. drin sind. Wenn ich aber aus dem großen Paket viele kleine Herausteile wird sich der eine Schweißfehler wahrscheinlich in allen Teilstücken wiederfinden... Und mit der größe des Paketes steigt auch die Zeit des Anwärmens und der Haltetemperaturen... Brennstoff und Zeitintensiv.

So hab ich das noch gar nicht betrachtet, aber ich bin ja auch nur Hobbyist.

Antworten

TerminalPre...

19, Männlich

Beiträge: 43

Re: Mein erstes Thema!

von TerminalPreppie am 04.01.2018 20:53

Moin,
im Tabellenbuch Metall (Europa Lehrmittel) steht man solle für den Abbrand und Grate (es geht ums Gesenkschmieden) einen Volumensverlust von 10% einberechnen. Woher dieser Wert kommt steht nicht dabei. Ich habe versucht mich in das Thema mal einzulesen, aber im Internet findet man dazu nur Doktor- und Bachelorarbeiten, welche für mich doch etwas zu kompliziert sind. So weit ich das verstanden habe, geht es den Werkstoffkundlern eher um die Dicke der Zunderschicht als um den Materialverlust. Man kann sich ja vorstellen, dass eine 1mm dicke Zunderschicht beim Gesenkschmieden und Warmwalzen ziemlich stört.
Von den wenigen Damastklingen, die ich bis jetzt geschmiedet habe kann ich sagen, dass ich das ungefähr zwei Drittel von ursprünglichen Paket verliere. Durch die Verzunderung, die bei Schweißtemperatur besonders hoch ist, Abschneiden der Enden beim erneuten Stapeln, Zerspanen zur Musterbildung und das Ausschleifen der Klinge kommt schon einiges zusammen.
Das Paket zu groß zu dimensionieren sollte für den professionellen Schmied eigentlich kein Problem darstellen, da die Stahlpreise im Vergleich zum Stundenlohn sehr klein sind und Reste ja auch noch verarbeitet werden können.

@Edgar: Mathe ist doch gar nicht so schlimm, meistens liegt es an den Lehrern.

Gruß
Andi

Antworten

TerminalPre...

19, Männlich

Beiträge: 43

Bronze schmieden?

von TerminalPreppie am 31.12.2017 15:57

Moin,

ich habe heute versucht Bronze zu schmieden. Ich hatte vor von einem 12mm Rundstab aus CuSn8 etwas Material abzusetzen und zu 2mm starkem Blech auszuschmieden, um das kalt weiterzubearbeiten. Die Bronze habe ich auf Dunkelrot erwärmt und nachdem ich das Material auf halbe Dicke runtergeschmiedet habe ist es zerbröselt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Bronze sich vefestigt hat und Spröde geworden ist. Das Gefüge ist an den Bruchkanten recht grobkörnig.
Wieso ist das passiert? CuSn8 ist doch eine Knetlegierung und sollte sich warmverformen lassen.

Gruß
Andi

Antworten

TerminalPre...

19, Männlich

Beiträge: 43

Re: Stufenlos verstellbarer Kesselhaken

von TerminalPreppie am 20.11.2017 18:59

Einfach. Genial.

Gruß
Andi

Antworten

TerminalPre...

19, Männlich

Beiträge: 43

Re: wenig geschmiedetes

von TerminalPreppie am 11.10.2017 18:10

Moin,

da hier schon länger nichts gepostet wurde, hier mal eine Kleinigkeit, die ich heute geschmiedet habe.




Ein Gesenkunterteil für 20mm und 30mm. Es ist nur aus Baustahl, da ich es nur zum Formen von Tüllen brauche.

Gruß
Andi

Antworten

TerminalPre...

19, Männlich

Beiträge: 43

Re: (Wikinger?-)Axt

von TerminalPreppie am 10.09.2017 09:43

Ich wär nie drauf gekommen, dass das eine Miniatur ist.
Sehr cool!

Gruß
Andi

Antworten

TerminalPre...

19, Männlich

Beiträge: 43

Re: (Wikinger?-)Axt

von TerminalPreppie am 09.09.2017 20:00

Moin,

die Axt gefällt mir gut! Ist sie aus einem Stück oder mit eingeschweißter Schneidlage?

Gruß
Andi

Antworten

TerminalPre...

19, Männlich

Beiträge: 43

Re: Doppel-Taster │ Bauch-Zirkel │ double caliper

von TerminalPreppie am 09.09.2017 19:14

Moin,

wirklich eine sehr schöne und saubere Arbeit! Besonders gut gefallen mir die Kehlen neben deinem Zeichen, sie sind dekorativ, aber nicht aufdringlich. Jetzt hab ich Lust bekommen mir einen Satz Taster zu schmieden...

Gruß
Andi

Antworten

TerminalPre...

19, Männlich

Beiträge: 43

Re: Schleifen ohne Flex?

von TerminalPreppie am 07.09.2017 18:09

mit feilen und schleifen wirst Du sicher schnell den Spaß an der Arbeit verlieren

Es hängt natürlich von jedem selbst ab, wann man den Spaß an etwas verliert. Ich finde, dass man ein Messer auch nur mit Handwerkzeugen gut bearbeiten kann. Ich benutze die Flex nur um die Zunderschicht abzuschleifen, (man könnte sie auch mit Essig entfernen) den Rest mach ich von Hand. Das Feilen geht recht schnell, wenn man es richtig macht; nur auf Stoß arbeiten und gleichmäßige, kontrollierte Bewegungen machen. Es hilft die Klinge vorher weichzuglühen (auf Dunkelkirschrot erhitzen und in Asche/Perlit/Vermiculit langsam abkühlen lassen). Das Schleifen dauert länger, ist aber auch an einem Tag zu schaffen.
Eine Feilhilfe ist wirklich gut, um den Anschliffwinkel konstant zu halten, ich fand aber das Arbeiten damit zu unergonomisch...

Gruß
Andi

Antworten
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite