Google Translator

Suche nach Beiträgen von Gravedigger

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  60  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 591 Ergebnisse:


Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 597

Re: Glutrechen etwas verfeinert.

von Gravedigger am 11.10.2018 19:50

Hallo Martin,
ich will nicht so hart mit Dir ins Gericht gehen aber Dein Glutrechen sieht wirklich ziemlich lieblos aus, bevor Du als kompletter Einsteiger ein solchen Griff schmiedest würde ich an Deiner Stelle einen ganz  einfachen Glutrechen ohne Schnickschnack schmieden aber mit der Liebe zum Detail, angefangen an der Aufhängeöse bis zum gebogenen Ende, nimm Dir dazu irgend ein Feuerbesteck aus dem Internet als Vorlage, so hab ich Das auch gemacht. Wenn Du dann sagen kannst, das Ding sieht klasse aus versuchs komplizierter mit Toridieren aber nur nicht aufgeben .
Gruß aus Nordhessen
Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 597

Re: wenig geschmiedetes

von Gravedigger am 10.10.2018 04:45

....schöne Halterung Alex, maxht sich gut zu der Axt, kannst ja original Wiidderkopfaxt oben drüber schreiben .
Gruß Manni

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 597

Re: Mein erster und zweiter Versuch ein Blatt zu schmieden.

von Gravedigger am 06.10.2018 17:17

....wenn ich Dein Schmiedefeuer so betrachte erinnert es mich an einen Grill, wo man in etwa so viel Holzkohle auflegt, um 2 bis 3 Würstchen zu grillen . beim Schmiedefeuer ist immer reichlich Kohle um die Feuerschale herum so das man mit dem Haken die Kohle entspechend beizieht und grad bei Fettnuss gast die Kohle um das Feuer schön aus, ab und an mit dem Löschwedel mal ablöschen und Du hast ein gleichmäßiges Feuer. Der Bruch kann daran liegen, dass Du den Stiel des Blattes gleich rundschmieden wolltest. Zuerst schmiedet man den Stiel in der Grundform quadratisch aus aber gleichmäßig bzw. nach jedem Schlag 1/4 Umdrehung wenden und sum Schluß wenn der Stiel gestpitzt ist die Kanten brechen und runden sonst drehst Du das Material förmlich ab.
Gruß aus Nordhessen
Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 597

Re: Hydraulikkomponenten für Schmiedepresse

von Gravedigger am 05.10.2018 15:24

Hallo Andreas,
erstmal herzlich Willkommen im Forum, dieses Thema wurde unter dem Thread erst kürzlich behandelt
ich hoffe damit sind für Dich erstmal die Anfänge beantwortet.
Im Forum gibt es viele Oberbegriffe zu Themen, blätter mal durch und setz dann Deine Anfrage in den passenden Oberbegriff, sonst wird es zu unübersichtlich im Forum. Weiterhin viel Spaß hier.
Gruß aus Nordhessen
Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 597

Re: Erste vier (oder nur drei) Wände

von Gravedigger am 02.10.2018 16:04

......die Fotos sagen nicht wirklich etwas aus, als 1 würde ich den Boden eben machen, gibt nix Schlimmeres wenn Du in Deiner zukünftigen Schmiede herumstolperst und der Amboss und Geräte sollten sicher stehen. Zur Kohleesse wenn Du wirklich komplett drin Schmieden möchtest, mußt Du sowohl für Zuluft als auch für Abluft sorgen. Zum Abzug gibts folgendes zu sagen, der Innendurchmesser des Abzugrohres sollte mind. 200 betragen besser noch 250 und am besten doppelwandig sein. Zur Länge des Rohres würde es reichen wenn das Rohr 1 bis 1,5 m über den höchsten Punkt des Daches reicht, so hat es mir der schwarze Mann erklärt. Wie schon geschrieben wenn ich meine Kohle esse nutze ziehe ich Sie vor die Schmiede und wenn es mal etwas regnet, hab ich mit eine Abzugshaube aus einem 200 ltr Ölfass (halbiert) gebaut mit einem 200 Rohr (1 m lang). Mir reicht es vollkommen aus und im strömenden Regen, greife ich auf die Gasesse zurück oder setzt mich hinter den Ofen .
Gruß Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 597

Re: Erste vier (oder nur drei) Wände

von Gravedigger am 01.10.2018 18:16

verklopp den Rasentraktor und kauf Dir dafür was Schönes zum Schmieden, das wären 2 Fliegen mit einer Klappe. Ne was Steffen schreibt ist gar nicht so dumm, sieh zu dass Du die Esse mobil machst und zum Schmieden rausschieben kannst dann hast Du in Deinem Schuppen mehr Platz dafür und das Rauchproblem ist auch gelöst. Ich hab meine Kohleesse auch auf einer Gitterpalette, Die ich bei Gebrauch einfach vor die Schmiede schieben kann.
Gruß aus Nordhessen
Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 597

Re: Kühlwasser frostsicher ?

von Gravedigger am 01.10.2018 15:25

.....hallo Lutz, diese Variante, ist bei Dir schon ok weil es ein Holzfass ist aber bei einer verzinkten Blechtonne habe ich da schon meine Zweifel. Ich hatte auch vor mir ein Holzfass zuzulegen aber die 220 ltr. Variante nimmt mir einfach zu Platz weg. Wenn ich mit meiner Schmiede mal umgezogen bin (wann auch immer das endlich sein mag ) werde ich mir ebenfalls ein Holzfass zulegen.
Gruß Manni

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 597

Re: Kühlwasser frostsicher ?

von Gravedigger am 01.10.2018 04:51

....ich kann mich an das Thema vom letzten Jahr mit dieser Aquarienheizung gut erinnern aber so etwas wollte ich nicht so gern in Betracht ziehen, Mit Streusalz eine Art Sole anzurühren....weiß ich auch nicht, ich komm an das Zeug gut und günstig ran, da bald meine Schichten im Winterdienst wieder losgehen aber ich weiß auch sehr gut, dass Streusalz und Metalle nicht grade die besten Freunde sind. Die Glykollösung wäre einen Versuch wert oder ich maches wie in den letzten Jahren und Volker schrieb, die Eimervariante, ist halt bei längeren Objekten blöd. Trotzdem Danke für die zahlreichen Vorschläge.
Gruß Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 597

Kühlwasser frostsicher ?

von Gravedigger am 30.09.2018 18:20

Hallo Zusammen,
wie haltet Ihr es in der Schmiede mit dem Kühlwasser ? Letztes Jahr ist mir ne schöne alte Milchkanne kaputt gefroren.
Das möchte ich dieses Jahr gerne vermeiden, da ich eine alte verzinkte Mülltonne zum abkühlen benutze.
Meine Schmiede kann ich zwar tagsüber (wenn ich zu Hause bin) mit nem Holzhofen beheizen aber Nachts und wenn ich arbeiten bin, sieht es übel aus. Ist mir schon klar, dass das im Winter bei -10 Grad oder mehr schwierig wird aber ich möchte nicht jedesmal 150 l Wasser wegkippen damit die Tonne nicht kaputt friert.
Gruß aus Nordhessen
Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 597

Re: Ein Gesenk herstellen bzw. schmieden

von Gravedigger am 30.09.2018 11:30

....es gibt viele Möglichkeiten sich Ambossgesenke selbst herzustellen, ein Dengelamboss, wie Martin geschrieben hat, geht immer, ich hab meinen ersten Abschrot aus einem Eisenkeil zum Holz spalten hergestellt, die Dinger sind eh nicht mehr zulässig und fliegen wie hier auf dem Land in jeder Ecke rum, Eine von vielen Möglichkeiten wenn man die Augen ein bischen aufhält.
Gruß Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  60  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite