Google Translator

Search for posts by Blechbaron

First Page  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  ...  12  |  »  |  Last Search found 116 matches:


Blechbaron

34, male

Posts: 116

Re: Welcher Stahl für einen Meißel, der nur einmal gebraucht wird?

from Blechbaron on 06/12/2016 09:29 PM

Danke.

Der kohleverbrauch ist eigentlich egal, die Esse ist demnächst sowieso wieder an. Solche kleinigkeiten erledige ich dann nebenher. Irgendwas härtbares werde ich wohl auftreiben können. Ein Schraubenzieher kommt eher nciht in Frage, dürfte zu schwach sein.

Reply

Blechbaron

34, male

Posts: 116

Welcher Stahl für einen Meißel, der nur einmal gebraucht wird?

from Blechbaron on 06/12/2016 11:37 AM

Für eine einmalige Baustelle brauche ich einen sehr schmalen Meißel, um die Fugen von Mauerabdeckplatten von lockerem Mörtel zu befreien. Welchen Stahl nehme ich dafür? Geht evtl. auch ein Stück Moniereisen / Baustahl? Bin ausnahmsweise zu geizig, das richtige Werkzeug zu suchen und zu kaufen.

Reply

Blechbaron

34, male

Posts: 116

Mattvernickeltes Messingblech schweißen / löten

from Blechbaron on 05/23/2016 10:35 PM

Ich möchte ein von einem Deppen durchgesägtes, mattvernickeltes Messingblech wieder dauerhaft verbinden. Wie macht man das am besten, ohne großen Schaden an der Vernickelung anzurichten? Punktschweißen, geht das? Oder gibt es andere, bessere Verfahren? Es geht um die Reparatur eines wissenschaftlichen Instruments, das teil ist keinen nennenswerten Belastungen ausgesetzt, bis jetzt hat es sogar mit Sekundenkleber gehalten, aber das ist nicht das wahre. 
Sollte jemand in der Lage sein, so was machen zu können, bitte melden!

Reply

Blechbaron

34, male

Posts: 116

Re: Übersetzung: Fachausdrücke der Schmiede für Anfänger

from Blechbaron on 04/06/2016 04:28 PM

Es liegt vielfach daran, daß Bücher - und im Allgemeinen Texte jedweder Art - heute gern mit Fachausdrücken / Fremdwörtern "gewürzt" werden, weil der Autor glaubt, er erscheine dadurch besonders kompetent.

Früher hat man sich die Mühre gemacht, ein Glossar zu verwenden - entweder am Ende des Buches oder als Fußnote im Text. Dort wurden die Fremdwörter / Fachausdrücke übersetzt / erklärt, so daß auch der nicht vorgebildete Leser in Lage versetzt wurde, den Text zu verstehen.

Diese schöne Sitte ist wohl auch der allgemeinen Sparwut zum Opfer gefallen...anders kann ich mir Wörter wie "abfinnen" , was nun gar keinen Sinn ergibt, nicht erklären. Einfach eine schlechte Übersetzung, ein nicht vorhandener Lektor, mangelndes Fachwissen beim Übersetzer...

Da hilft vermutlich nur Suchen oder eben einen fragen, der Ahnung hat und Deutsch kann.

Reply

Blechbaron

34, male

Posts: 116

Re: Kohleesse Konzeptfragen

from Blechbaron on 01/30/2016 03:20 PM

Hallo zusammen,

zum Thema Lichtbogen & UV Strahlung: http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/uv_emission_schweissen.pdf

Ich möchte mich nicht unnötiger UV-B /-C Strahlung aussetzen, ich hab nur einen Pelz.

@Fabian:

Bevor Du mit einigem Aufwand das Fassungsverögen der Felge verkleinerst, nimm doch erstmal ´ne Bremstrommel. Ich finde die runde Form sowieso eher ungünstig, wenn man Flach- oder Vierkantmaterial schmieden will, aber wenn das Budget nix anderes hergibt, ist das immer noch ´ne gute Lösung.

Reply Edited on 01/30/2016 06:57 PM.

Blechbaron

34, male

Posts: 116

Re: Kohleesse Konzeptfragen

from Blechbaron on 01/29/2016 03:10 PM

@Hacheschmied & Oli: Danke, genau das meinte ich. Unfälle, die durch Unkenntnis geschehen, sind doof.  Außerdem hat der Jung´ nur wenig Geld zur Verfügung, da erübrigt sich die Frage nach einem Schweißgerät.


@Fabian:

Bedenke, daß eine große Esse auch viel Brennstoff frißt. Das kostet dann dauerhaft Geld und der Brennstoff muss ja auch transportiert werden, daher ist es eine Überlegung, die Esse ´ne Nummer kleiner zu bauen. Ich komme mit einem Eimer Koks ´ne Weile aus.

Reply

Blechbaron

34, male

Posts: 116

Re: Kohleesse Konzeptfragen

from Blechbaron on 01/26/2016 12:05 AM

Ich für meinen Teil bin bis jetzt ohne Schweißgerät ausgekommen. Mein Nachbar hat zwar eines in seiner Firma abgestaubt, aber keiner von uns hat´s gelernt und so steht das einst teure Teil in der Garage. M.E. ist das auch kein Werkzeug für einen 15-jährigen, die Gefahren beim Schweißen sollte man kennen um Unfälle zu vermeiden, denn so ganz trivial ist das ja nun nicht.

Für die Esse würde ich statt einer Felgen eine Bremstrommel nehmen (oder meinst du eine Bremstrommel, Fabian?) . Meine erste Esse war aus Klinkersteinen zusammengelegt und mit etwas Lehm (zuwenig...) ausgeschmiert, hat aber funktioniert.
Ich stand dann vor der Wahl, eine klassische Esse, wie man sie in den wenigen noch erhaltenen Hammerschmieden im Bergischen findet, zu mauern oder eben eine zu kaufen. Letztlich hab ich eine neuwertige für 180.- gekauft und bislang viel Freude damit gehabt und mir ganz nebenbei ´ne Menge Arbeit und Frust erspart.

Reply

Blechbaron

34, male

Posts: 116

Re: Aluminium mit der Schruppscheibe schleifen ?

from Blechbaron on 11/11/2015 04:43 PM

Hallo Robert,
daß es Schruppscheiben speziell für Alu gibt, wusste ich nicht. Ein ähnliches Produkt gibt es von Klingspor, die A46N Supra und die sollte beim Hornbach zu bekommen sein. Da diese Bastelaktion eine einmalige Angelegenheit ist, scheidet der Kauf eines regelbaren Winkelschleifers aus, denn die Kosten müssen im Rahmen bleiben.

Reply

Blechbaron

34, male

Posts: 116

Re: Aluminium mit der Schruppscheibe schleifen ?

from Blechbaron on 11/11/2015 03:17 PM

Winkelschleifer mit Drehzahlregelung habe ich leider nicht, aber eine 40er Fächerscheibe werde ich mir kaufen. Es geht nur um das schnelle und grobe Erreichen der äußeren Form, die Feinarbeit findet am Bandschleifer im der gemütlichen Kellerwerkstatt statt (es soll ein Mikroskopfuß nachgebaut werden). Die grobe Schleiferei wird aber draußen erledigt. Den Tipp mit dem Öl werde ich beherzigen, ich nehme an, Du meinst normales Schmieröl, oder tut´s gar auch Rapsöl?

Reply Edited on 11/11/2015 03:19 PM.

Blechbaron

34, male

Posts: 116

Aluminium mit der Schruppscheibe schleifen ?

from Blechbaron on 11/11/2015 11:34 AM

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage, die mit Schmieden so gar nichts zu tun hat. Es geht um die Neuanfertigung einer 10mm starken, rechteckigen Aluminiumplatte, deren kurze Seiten stark gerundet sind. Das Material, welches ich habe ist sehr zäh und lässt sich mit der Stichsäge nur mühsam schneiden. Für den Zuschnitt werde ich daher den Schlosser meines Vertauens aufsuchen und das Zeug auf seiner Säge schneiden lassen, die Rundungen werde ich dann entweder sägen / feilen (eigentlich Mist, s.o.) oder kann man das auch mit Winkelschleifer und Schruppscheibe zurecht schleifen? Oder setzt sich die Schruppscheibe sofort zu? Oder ist eine grobe Fächerscheibe besser? Fragen über Fragen...

Danke für eure Hilfe! 

Reply Edited on 11/11/2015 11:42 AM.
First Page  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  ...  12  |  »  |  Last

« Back to previous page