Search for posts by Thorkell

Herzlich Willkommen auf dem Schmiedeforum,

 

wie viele von Euch bereits wissen, naht der Umzug zur neuen Version des Forums!
Um Euch die Umstellung zu vereinfachen werden wir die Neue und die alte Version für einige Zeit parallel betreiben.

Dies kann allerdings dazu führen, dass bei der alten Version nicht mehr alles wie gewohnt funktioniert. Da in der alten Version viele Funktionen die nächsten Tage und Wochen abgeschaltet und verändert werden oder sie einfach nicht kompatibel mit der neuen Version sind!
Da über kurz oder lang die alte Version abgeschaltet wird, sollte dies kein großes Problem für uns alle darstellen!
(Hier findet Ihr eine kurze Liste von Dingen die nicht miteinander kompatibel sind)
weiter zum Thread

Zur neuen Version gelangt Ihr derzeit über diesen Link
Link zur neuen Version

Und eine Diskussion darüber findet Ihr in diesem Thread.
Weiter zur Diskussion

viel Spaß mit der neuen Version!
Viele Grüße aus Sperberslohe
Stück davon
Euer Peter

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  24  |  »  |  Last Search found 232 matches:


Thorkell

42, male

Posts: 232

Re: wenig geschmiedetes

from Thorkell on 01/28/2020 06:29 AM

Moin Klopfer,   

da halt mich dann auch gerne auf dem Laufenden, es führen ja i.d.R. mehrere Wege zum Ziel. Mein Ansatz war auch nur ein Versuch, besser geht immer 😅

Gruß Thomas 

Reply

Thorkell

42, male

Posts: 232

Re: wenig geschmiedetes

from Thorkell on 01/27/2020 07:27 PM

Hallo Klopfer,  die Ambosshälfte liegt in der Werkstatt,  aber ohne zu messen würde ich sagen grob 110mm von Spitze zu Spitze, und ca 50mm hoch. Bahn ca. 20mm breit.

Das Vorgehen ist ohne Anschauung etwas knifflig zu beschreiben.  Ausgang war ein Stück St37 ungefähr 25x40x90 ??!   Bei der Abschätzung des späteren Endmaßes für Bahn und Korpus hab ich jeweils 5mm extra zugeschlagen für ungewollten Schrumpf durch Stauchung. Also am Rohling schon skizziert welcher Teil sich wie umgeformen dürfte.

Eine Stirnseite hab ich wie einen Schwalbenschwanz etwa 35mm eingeschnitten und die entstandenen Spitzen auf 180° erst an der Ambosskante und dann auf der Bahn stauchend aufgebogen. Dann soweit runtergeschmiedet dass die Kerbe vom Einschneiden nicht mehr erkennbar war. Dann den zukünftigen Fuß nach oben und mit dem dicken Hammer und Finne in 4 Richtungen längs und quer zur Bahn rausgezogen und dabei auch getauscht.   Dabei ist der Amboss insgesamt stark zusammengestaucht worden, musste also wieder gereckt werden. Also Flanken auf den Amboss, Füsschen über die Kante stehen lassen damit sie nicht wieder geplättet werden, und wieder Höhe in den Amboss treiben.  Dann hab ich in den Lufthammer zwei scharfe Reckfinnen exakt übereinander gesetzt,  und damit die Taillie unter den Hörnern weiter ausgeformt.  

Danach mit den Finnen auch die aufgepilzten Überstände der Füße unterteilt und eingekerbt. Dann über Kopf in den Schraubstock und mit nem schweren stumpfen Meißel und Hammer die inzwischen 4 Füsschen nachgerichtet und etwas in Form und Position gebracht.    Die Hörner dann in Form gebracht,  rund und vierkant. 

Insgesamt natürlich 1000 weitere kleine Handgriffe und Korrekturen die sich im Fluss so ergeben, je nach dem wie man gerade was versaut und ausbessern muss 😉  

Statt Maschine wäre es sicher auch mit Zuschläger und Setzhammer/-gesenk gegangen.

Hoffe ich konnte es halbwegs verständlich beschreiben.... 

 

Reply

Thorkell

42, male

Posts: 232

Re: wenig geschmiedetes

from Thorkell on 01/15/2020 07:41 PM

Kleiner Amboss aus einem Stück,  als Ausgangsmaterial für zwei Gprtelschnallen bzw. Buckles.  Inzwischen der Länge nach aufgeschnitten. 

Reply

Thorkell

42, male

Posts: 232

Re: wenig geschmiedetes

from Thorkell on 03/31/2019 08:06 PM

Danke 😉  eine der wenigen Dinge die ich in den letzten Jahren tatsächlich mal für mich selbst gemacht habe und mir dabei auch noch etwas Mühe gegeben hab... 

Reply

Thorkell

42, male

Posts: 232

Re: wenig geschmiedetes

from Thorkell on 03/31/2019 06:16 PM

20190331_180908.jpg20190331_180736.jpg20190331_180713.jpg

Hier nochmal meine 50ct zum Thema Sichel. Hab keine Zeit und Lust mehr die Bilder nach nem Handywechsel jetzt noch vom alten Gerät zu ziehen.  Daher ganz klar außerhalb jeder Wertung. Soll aber keiner sagen im ganzen Forum könnten nur zwei Leute ne Sichel schmieden 😉

Gruß Thorkell

Reply

Thorkell

42, male

Posts: 232

Re: Neue Gesenke

from Thorkell on 03/25/2019 10:37 AM

Moin Lutz,
würdest Du hier zur Wärmebehandlung vielleicht noch mehr Details verraten?! 😀

Gruß Thorkell 

Reply Edited on 03/25/2019 10:51 AM.

Thorkell

42, male

Posts: 232

Re: Lochplatte 30cm bei Stuttgart

from Thorkell on 03/04/2019 11:11 PM

In der Größe habe ich u.a. auch eine.  Sehr zu empfehlen weil man die alleine und relativ standsicher auch hochkant stellen kann. 

Und Filzgleiter sind auch schon dran, zur Schonung des Kofferraums 😂😂😂


Reply

Thorkell

42, male

Posts: 232

Re: Noch ein Versuch eine Sichel zu dokumentieren

from Thorkell on 02/28/2019 11:26 PM

Hi,  
kein Problem mit Federstahl . Hab meine Sichel aus 55Si7 geschmiedet irgendwann die Tage direkt nach dem Aufruf.  Nur bisher zu faul gewesenper Handy die Bilder plus Text zu hochzuladen. 


Reply

Thorkell

42, male

Posts: 232

Re: Ein Hammer geht spazieren

from Thorkell on 02/22/2019 08:19 AM

Guten Morgen Wolfgang, 
an anderer Stelle hatte ich schon mal beschrieben, dass ich für meinen PARX, den ich inzwischen weitergegeben habe, ein einfaches und kostengünstiges aber zugleich sehr effektives  mobiles Fundament gegossen habe.

Kufen aus Hartholz  (oder wahlweise Stahl) passend für den Hubwagen auslegen, Schalungskasten mit fester Bodenplatte drauf, Rahmen aus Winkelstahl einpassen  Bewehrungrein, verschweißen und dann ausgießen .   Ganz wichtiges Detail:  die Kufen durch die Bodenplatte im Beton verankern! mittels Dachstuhlnägeln, Gewindestangen, Bolzen, langen Schlüsselschrauben oder sonstwas.  Sonst läufst Du Gefahr dass die Kufen beim Rangieren abreißen oder der Betonblock dir vom Tablett wandert

Maße musst Du selber sehen, aber sei nicht zu minimalistisch.  Masse kannst du auch durch Breite und Länge gewinnen  nicht nur in der Höhe.  Bin bei ca. 90x130 gelandet oder so, also knapp oberhalb Europalette.

Habe seinerzeit beim PARX gute Erfahrungen mit einer hohen Aufstellung gemacht ,  bei meinem Berger bin ich mit Oberkante Untergesenk jetzt nochmals höher gegangen. 

Als Schwingungsdämpfung haben sich Streifen von Fallschutzmatten bei mir bewährt.

Auf die Ästhetik habe ich damals keinen besonderen Wert gelegt,  da ist noch Luft nach oben. Brauchen wir hier nicht zu diskutieren 😉  

Gruß Thorkell 

20181125_120119.jpg20181125_120037.jpg20181125_115945.jpg

Reply Edited on 02/22/2019 08:22 AM.

Thorkell

42, male

Posts: 232

Re: Schnecke für Vorgarten

from Thorkell on 02/17/2019 08:37 AM

Gut behandeln solltest du sie.  Eine Schnecke hat ja auch Gefühle  😉 

Aber im Ernst, sieht super aus.  Und 50x10 auf der Länge zu handhaben ist kein Pappenstiel.

Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  24  |  »  |  Last

« Back to previous page