Google Translator

Search for posts by PARX

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  24  |  »  |  Last Search found 231 matches:


PARX

44, male

Posts: 235

Rennofenreise am 19.5.2019 im Musée Rural et Artisanal in Peppange/Luxemburg

from PARX on 05/20/2019 10:28 PM

Am diesjährigen Tag des offenen Denkmals hatte Unsel wieder einmal eine Rennofenreise im Museum in Pappage/Luxemburg geplant. Deshalb hatten sich Woschdsub, IJonasI und ich auf den Weg gemacht, um dem Ereignis beizuwohnen.

 

IMG_2985.jpg

Verhüttet wurde ein Raseneisenerz aus Luxemburg mit gut 70-80% Eisenoxidanteil. Diesmal wurde der Ofen mit Blasebälgen betrieben, was sehr sorgfältig gemacht werden musste. Wenn man aber eine bequeme Position zum Sitzen gefunden hatte, konnte man das gut ein paar Stunden machen, was ich selbst ausprobiert hatte.

IMG_2991.jpg

Die Ofenreise dauerte von 8 bis 16 Uhr. Insg. wurden 81,8 kg Erz aufgegeben.

IMG_2994.jpg

Die Reise ist erwartungsgemäß verlaufen und am Ende konnte eine schöne Luppe von rund 20 kg gezogen werden.

IMG_2997.jpg

Das Museum ist sehr liebevoll gestaltet. Sehr sehenswert ist die Schmiede, die von der Héphaïstos Brudderschaft betrieben wird. Sie ist tip top eingerichtet und neben unzähligen Hilfhämmern findet man dort einen sehr schönen 75 kg Demoor Lufthammer und sogar eine Atlas 2 Federhammer von 1928.

IMG_3010.jpg

 

IMG_3009.jpg

Insgesamt war es ein toller Tag mit sehr netten Leuten in einer schönen Umgebung. Die Reise hat sich durchaus gelohnt.
Wer das Musée Rural et Artisanal in Peppange einmal besuchen will, findet unter  https://www.musee-rural.lu weitere Informationen.

Glück Auf!

Reply

PARX

44, male

Posts: 235

Re: frage zur erzaufbereitung

from PARX on 04/25/2019 10:54 PM

Hallo Torsten,

Haselnussgröße sollte es schon sein. Aber wenn du den Backenbrecher einstellbar gestaltest, dann könntest du ihn von Haselnuss- über Erdnuss- bis Erbsengröße konstruieren.

An der Grube Fortuna haben sie einen netten "Laborbrecher" von der Firma Gebr. Pfeiffer aus Kaiserslautern, den die örtliche Mannschaft im letzten Jahr wieder betriebsfähig gemacht hat. Der Brecher ist hier in Aktion zu sehen.

Glück Auf!

Reply

PARX

44, male

Posts: 235

Re: Beche 30 Kg generalüberhohlt

from PARX on 04/17/2019 03:01 PM

Moin,


leider ist Dieter Peschla auch verstorben und die Firma Peschla Werkzeugmaschinenhandel GmbH wurde 2016/17 gelöscht. Damit ist auch diese Quelle an Informationen und Erfahrung nicht mehr verfügbar.

Um so wichtiger ist es, die noch jetzt verfügbaren Informationen zusammen zu tragen.

Glück Auf!

Reply

PARX

44, male

Posts: 235

Re: Du suchst eine Schmiede? Komm ins Waldecker Land!

from PARX on 04/03/2019 09:15 PM

Hallo Lutz,

 

ganz herzlichen Dank für diese Mühe, die du dir mit diesem bebilderten Beitrag gemacht hast.

Durch den Kulturwandel und die voranschreitenden Industrialisierung sind viele Dorfschmieden überflüssig geworden und haben sich - wenn sie nicht zugemacht wurden - ein neues Betätigungsfeld gesucht. Das kann man nun betrauern, aber dieser Wandel ist nun einmal Realität.

Aber man ist niemals ganz weg. Es gibt immer noch ein paar leidenschaftliche Enthusiasten. Und es ist ein Vorteil des Internets und dieses Forums, dass es interessierte Schmiede und die passenden Schmiedestätten zusammen bringt. Also ran und die Schmieden wieder von dem Staub der letzen Jahrzehnte befreien!

Glück Auf!

Reply

PARX

44, male

Posts: 235

Re: Hakensichel 20 cm

from PARX on 04/02/2019 10:29 PM

Hallo Crantius,
also was soll man sagen. Herzlichen Dank für diese außerordentlich fundierte und gute Anleitung. Das Niveau von deinem Beitrag schiebt die Messlatte einige Meter nach oben. Ganz großes Kino!
Glück Auf!

Reply

PARX

44, male

Posts: 235

Re: Neue Gesenke

from PARX on 03/24/2019 10:56 AM

Hallo Alex,
der Lutz hat einen PARX 19/2 Federhammer. Diese Baureihe hat ein Vierkantloch im Untergesenk, damit man die normalen Ambossgesenke weiter verwenden kann. Das hat auch den Vorteil, dass man darin auch schnell Recksättel oder Ähnliches auflegen kann, wie es der Lutz hier gemacht hat.
Glück Auf!

Reply

PARX

44, male

Posts: 235

Re: Beche 30 Kg generalüberhohlt

from PARX on 02/22/2019 10:51 PM

Hallo Philippe,

 

herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Hammer. Toll, dass er in gute Hände gekommen ist.

Leider habe ich keine Pläne für den Albert. Den Fundamentplan müsstest du ggf. aus Plänen von anderen Bêché-Hämmern selbst entwickeln.

Das wichtigste Maß dürfte die Tiefe der Chabottegrube sein. Wie ich oben geschrieben habe, sollte der Bärhub bei diesem Hammer 280 mm sein. Bêché schreibt bei der Fundamentierung vor, dass zwischen Bär und Stopfbuchse noch 20 mm Luft bleiben müssen. So frei wie der Hammer nun da steht, müsste der Bär daher 300 mm aus dem Hammer ragen. Wenn dies nicht der Fall ist, müsstest du die 20 mm Abstand noch einplanen.

Der Rest ist messen, rechnen und zeichnen!

Viel Spaß mit der neuen Maschine!

Reply

PARX

44, male

Posts: 235

Re: Ein Hammer geht spazieren

from PARX on 02/19/2019 09:48 PM

Hallo Wolfgang,

 

einen schönen Hammer hast du da. Die Jupp/Hartmann-Hämmer sind tolle Maschinen.

Es wird ja immer wieder die Arbeit gescheut, die ein Maschinenfundament macht dabei ist die nicht so groß. Aber es gibt eben gute Gründe, warum Fundamente unter den Hämmern vorgeschrieben waren. Oli hat es schon angesprochen, dass es nicht so schön ist, wenn Gussständer nur auf zwei Auflagepunkten aufsitzt.

Es mag sein, dass du mit der Leistung des Hammers zufrieden bist. Aber nur wenn der Hammer genau mittig absetzt, ist das Fundament ausreichend stark bemessen. Wenn du das Gewicht des ganzen Hammers hinzurechnest, dann betrügst du dich beim Chabottgewicht, denn die Schlagenergie verpufft in der Verformung des Ständers.

Die Frage ist, in wie weit der Jupp mit den Hartmannhämmern baugleich ist. Wenn ja, dann funktioniert die von Oli angesprochene Einzelschlagausführung so:

"5.6. Mit dem Hammer können auch Einzelschläge in beliebiger Reihenfolge gegeben
werden. Von der Hochhaltestellung wird der Fußbügel zunächst geringfügig
nach unten getreten, bzw. der Handsteuerhebel entsprechend bedient. Jetzt
pendelt der Hammerbär in seiner obersten Stellung etwas auf und ob. Sobald
derselbe auf dem Wege nach unten ist, wird der Fußbügel ganz durchgetreten
und sogleich wieder in die Hochhaltestellung zurückgenommen. Auf diese Art
lässt sich ein kräftiger Einzelschlag erzielen, der beliebig oft ausgeführt werden
kann. Dieses muß jedoch dem mit dem Hammer vertrauten Schmied vorbehalten
bleiben. Bei ungeschickter Bedienung kann der Hammerbär mit großer Kraft in
den Luftpuffer geschleudert werden. Sind dann nach einem solchen Fehlschlag die
Muttern des oberen Bärzylinderdeckels nicht nachgezogen worden, so verringert
sich die Pufferwirkung. Eine Wiederholung solcher Schläge kann dann zu Beschädigungen
des oberen Bärzylinderdeckels führen."

Glück Auf!

Reply

PARX

44, male

Posts: 235

Auf's Herz gehört, Hufschmied geworden

from PARX on 02/12/2019 07:41 PM

Hallo Leute,

 

viele hier träumen ja davon, beruflich sich in Richtung Schmieden zu entwickeln. Kai Kruschel hat es getan:

"Kai Kruschel lebt seinen Traum: Mit Mitte 30 beginnt der studierte Ingenieur beruflich noch einmal von vorne und erlernt das Handwerk seinen Ur-Opas - er wird Hufschmied."

SWR Landesschau Rheinland-Pfalz.

Viel Spaß mit Kai!

Reply

PARX

44, male

Posts: 235

Re: Antriebsrad

from PARX on 02/11/2019 06:29 PM

Hallo Klaus,
bei Ebay Kleinanzeigen findest du einem Menge Leute, die Lohndreharbeiten jeden Tag machen. Dort dürftest du am schnellsten und sehr nah bei dir um die Ecke jemanden finden, der deine Zerspanungswünsche erfüllt.
Viel Erfolg!

Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  24  |  »  |  Last

« Back to previous page