Google Translator

Schmiedbare Querschnitte und Hammergrösse

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Bastelmike

59, Männlich

Beiträge: 3

Schmiedbare Querschnitte und Hammergrösse

von Bastelmike am 18.10.2018 20:01

Hallo,


bin ziemlich neu hier und kein Schmied, auch wenn ich mit meinem Vater früher manchmal geschmiedet habe. Habe auch nicht wirklich Talent zum Schmieden. Habe auch mal kurz an einem kleinen Hammer was geschmiedet, ging eigentlich besser als mit Handhammer.

Meine Frage ist, wie groß/schwer muss ein Lufthammer sein um bestimmte Querschnitte ordentlich schmieden zu können?

Ich hab mal so eine Tabelle im Spur/Stöferle gesehen, aber da ging es um schwere industrielle Hämmer (Zweiständer, Brückenhämmer) und dann wohl auch industrielle Produktivität.


Welche Grösse sollte ein Hammer haben, um zB Gelenkstücke aus 50x50 oder 50x40 zu schmieden?


Mike  

Antworten

Thorkell

41, Männlich

Beiträge: 168

Re: Schmiedbare Querschnitte und Hammergrösse

von Thorkell am 18.10.2018 21:24

Hi Mike, 

es gibt laut Fa. Kuhn wohl eine Faustformel, wonach man pro kg Bärgewicht 1mm Werkstückquerschnitt annimmt. Also z.B. bei 35kg Bär dann 35x35mm Material. Soviel zur Theorie.  In der Praxis forme ich bei Bedarf auch größere Querschnitte noch um.  Die Verformung pro Wärme nimmt aber ab.  Wenn du hohe aber schmale Stücke bearbeitest gilt die Formel auch nicht mehr 1:1

Gruß Thorkell 

Antworten

Thorkell

41, Männlich

Beiträge: 168

Re: Schmiedbare Querschnitte und Hammergrösse

von Thorkell am 18.10.2018 21:26

Ach so, auf deine letzte Frage hieße es also, dass du im Idealfall einen 50kg-Hammer verwendest.
Wenn dein Hammer kleiner ist, kannst du auch über verringerte Flächenpressung noch was rausholen, also mit ner "scharfen" Reckfinne arbeiten. 

Antworten Zuletzt bearbeitet am 18.10.2018 21:29.

Holledauer

-, Männlich

Beiträge: 381

Re: Schmiedbare Querschnitte und Hammergrösse

von Holledauer am 18.10.2018 23:30

Servus beinander,

hab mit meinem Meitinger Rationell, als ich ihn Ende 2015 bekommen hab, gleich was probiert.
Ohne das Schlagvermögen oder die Leistung zu wissen hab ich versucht mit 25 Kilo Bärgewicht eine 50er Welle C45 in ein Spitzstöckel zu verwandeln. Es gelang relativ gut? Allerdings musste ich den Überschub vielleicht wegen zu wenig Wärme oder zu geringem Bärgewicht s abschroten.
Seit der Hertellung arbeite ich mit dem Teil aber ohne Probleme.  

Grüße aus der Holledau

vom Holledauer

Unikate müssen nicht zwingend schön sein, nur einzigartig.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.10.2018 00:23.

Thorkell

41, Männlich

Beiträge: 168

Re: Schmiedbare Querschnitte und Hammergrösse

von Thorkell am 19.10.2018 06:57

Da geht schon einiges 👍  Habe mit meinem Federhammer auch schon 70x70er Blöcke Federstahl geschmiedet.  Geht aber nur noch mühsam und bringt die Maschine an die absolute Grenze. 
Habe mir deshalb auch noch zusätzlich nen Lufthammer angeschafft.  Der hat nicht mehr Bärgewicht, der Bär ist aber mechanisch entkoppelt weil er auf nem Luftpolster läuft.  Wenn das Werkstück also zu dick wird, lenken sich die Kräfte nicht mehr in die Maschine um. 

Antworten

Bastelmike

59, Männlich

Beiträge: 3

Re: Schmiedbare Querschnitte und Hammergrösse

von Bastelmike am 25.10.2018 17:30

Hallo,


danke Euch für die Antworten. Liegt auch so in der Größenordnung die ich erwartet habe.


Mit einem Hammer in der 20kg-Klasse wird es also schwierig.

Mike      

Antworten

« zurück zum Forum