Google Translator

Rost abgeschliffen, roststaub eingeatmet.

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Paulunder

24, Männlich

Beiträge: 212

Rost abgeschliffen, roststaub eingeatmet.

von Paulunder am 15.04.2013 21:55

Ich habe heute einen wunderbaren schmiedeschraubstock bekommen, er war komplett mit flugrost bedeckt.
Ich habe die bürstenscheibe auf den Winkelschleifer gemacht und den Flugrost runtergebürstet in meiner Euphorie hab ich aus gewohneit aus der Schlosserei keinen atemschutz getragen und hab anfangs gut Rost (absichtlich) hochgehievte, auf der Arbeit hab ich ständig metallstaub um mich aber Eig kaum eisenoxidstaub.
Ist der schädlicher? Ich stand ca ne Halbe Stunde gut in einer Wolke in der Werkstatt, ist mir leider erst nach 20 min aufgefallen dann Hab ich die Tür aufgemacht

Antworten

Eisenbrenner

38, Männlich

Beiträge: 193

Re: Rost abgeschliffen, roststaub eingeatmet.

von Eisenbrenner am 15.04.2013 22:38

Möchte hier keine Aussagen treffen, da ich mich nicht auskenne, vielleicht googelst du aber mal nach Lebensmittelfarbstoff E 172.

Prinzipiell gehört aber Staub nicht in die Lunge und kann dort in ungünstigen Fällen auch mal eine Lungeninfektion/Entzündung auslösen.

Grüße,
Eisenbrenner

Antworten

natto

59, Männlich

Beiträge: 178

Re: Rost abgeschliffen, roststaub eingeatmet.

von natto am 16.04.2013 07:57

Das generelle Problem beim Schleifen ist lungengängiger Staub. Der entsteht bei schnell lauffenden, trockenen Schleifwerkzeugen. Denk einfach nicht drüber nach, und setz die Maske auf:)


Gruß Holger


EDIT Die Drahtbürste in der Flex ist kein Schleifwerkzeug, was Feinstaub aber nicht ausschließt. Das Arbeiten mit Maske finde ich angenehmer, als den Dreck im Hals.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 16.04.2013 08:42.

naabthalsch...

41, Männlich

Beiträge: 573

Re: Rost abgeschliffen, roststaub eingeatmet.

von naabthalschmied am 16.04.2013 16:58

Ich habe mal vor Jahren, die Sommermonate über, in einer Feuerverzinkerei überbrückt. Da lag in etwa 2 cm Roststaub auf dem Boden, den wir Dank des ständig wehenden Windes in der grossen Halle, verursacht durch den Zug des riesigen Schmelzbeckens, eingeatmet haben. Ich lebe heute noch und kann mich nicht beklagen. Ich hab das fast 4 Monate gemacht, da bringt dich das Erlebnis mit dem Schraubstock nicht um.

!!!!!! Generell gilt aber !!!!!!!

Staub, egal welcher, gehört in kein Atemorgan! Darum immer Maske tragen. Vor allem bei so altem Zeugs, weiss man nicht ob sich im "Rost", noch andere Sachen verbergen. Lacküberreste aus Zeiten, wos egal war was beigemischt wurde, hauptsache es hielt den Rost ab!


MfG

Ingo


 
http://naabtal-klinge.de/

........ Eins bist du dem Leben schuldig, kämpfe! oder trags mit Ruh - Bist du Amboss, sei geduldig. Bist du  Hammer schlage zu!..........

______________________________________________________________________________
Es sind die Fantasten, die die Welt in Atem halten und nicht die Erbsenzähler!

Antworten

Armadillo

53, Männlich

Beiträge: 113

Re: Rost abgeschliffen, roststaub eingeatmet.

von Armadillo am 16.04.2013 20:43

Ich kann Ingo in jeder Hinsicht zustimmen. Von dieser einen Aktion wird Dir nichts passieren. Aber prinzipiell gehört kein Staub in größerer Menge in die Atemwege. Kleine Mengen, wie sie immer in der Luft sind, werden von den Flimmerhärchen der Bronchialschleimhaut in Schleim eingebunden abtransportiert. Staub, der nicht abtransportiert werden kann, wird im Lungengewebe eingelagert, bindegewebig verkapselt. Das vermindert die Fläche, die für den Gasaustausch zur Verfügung steht. Der altbekannte Begriff ist Staublunge. Anorganische Mineralstäube verursachen Lungenfibrosen (Mineralfasern wie sie in Dämm-Materialien vorkommen, auch die Schleifmittel, die auf Schleifpapier oder Schleifscheiben gebunden sind). Roststaub verursacht die sogenannte Eisenlunge (Siderosis pulmonum).  Die geringen Mengen, die wir im Alltag einatmen, werden entweder über den oben beschriebenen Mechanismus abtransportiert oder sind zu vernachlässigen. Große Mengen über einen längeren Zeitraum reduzieren mit der Zeit die Gasaustauschfläche so weit, daß Atemnot entsteht. Denkt an die Bergleute vor Zeiten der BG-Richtlinien! Also bei jeder Bürst- oder Schleifarbeit, bei der Staub frei wird, Staubschutzmaske tragen.
Zur Vorsicht rufe ich auch die Messermacher auf, die ihre Griffe schleifen. Manche tropischen Hölzer, aber auch einzelne einheimische sind akut giftig.
Holzstaub insgesamt steht im Verdacht, Krebs zu verursachen, für einzelne Hölzer (Eiche, Buche) gilt das als nachgewiesen. Das betrifft eher die Nasenschleimhaut, weniger die Lunge.

Antworten

naabthalsch...

41, Männlich

Beiträge: 573

Re: Rost abgeschliffen, roststaub eingeatmet.

von naabthalschmied am 16.04.2013 20:53

Es artet hier zu einem interessanten Thema aus. Diese Stauberei

Das mit dem Holzstaub wusste ich noch nicht! Vor allem Buche und Eiche..... Hmmmm.... Ehrlichermaßen zugegeben, ist mir der Holzstaub unangenehmer als die Metallstäube. Obwohl ich bei Damast mit Nickelstählen sehr vorsichtig bin. Auch Mangan in grösseren Mengen im Körper, kann Schäden anrichten. Es soll zu Bewustseinsstörungen führen. Ich habe mal davon gelesen, das wenn es über längere Zeit stetig dem Körper in erhöter Dosis zugeführt wird, zu einer Art "Wahnsinn" führen kann. Das mit den Schleifmitteln ist mir allerdings auch neu. Aber gut zu wissen. Ich denke ich werde mir baldigst eine neue Staubmaske mit Filter für Stäube und Dämpfe zulegen. Ich persönlich halte von den Papiermasken nicht sehr viel. Auch wenn es da schon hochwertigeres gibt.

Ein guter Tip währe da die Firma Dick, die ein interessantes Modell im Angebot führt. Ich glaube ich werde es zum Mittel meiner Wahl machen.

Achja,

wenn wir schon dabei sind. Ich glaube das die stabilisierten Hölzer für Messergriffe, beim schleifen ebenfalls ein Gesundheitsrisiko darstellen. Ich werde solche Materialien auch nicht mehr ohne Filter schleifen. 2 mal geschliffen und danach 2 mal ein richtiges Übelkeitsgefühl verspührt. Auch hat sich das Zeug in der Nase ca 1-2 Tage negativ verhalten.

Ingo


 
http://naabtal-klinge.de/

........ Eins bist du dem Leben schuldig, kämpfe! oder trags mit Ruh - Bist du Amboss, sei geduldig. Bist du  Hammer schlage zu!..........

______________________________________________________________________________
Es sind die Fantasten, die die Welt in Atem halten und nicht die Erbsenzähler!

Antworten

Damastschmied

54, Männlich

Beiträge: 1343

Re: Rost abgeschliffen, roststaub eingeatmet.

von Damastschmied am 17.04.2013 09:53

Auch Mangan in grösseren Mengen im Körper, kann Schäden anrichten. Es soll zu Bewustseinsstörungen führen. Ich habe mal davon gelesen, das wenn es über längere Zeit stetig dem Körper in erhöter Dosis zugeführt wird, zu einer Art "Wahnsinn" führen kann.

Ach daher meine verrückten Ideen

Gruß Maik

Homepage

Antworten

Yogi

44, Männlich

Beiträge: 92

Re: Rost abgeschliffen, roststaub eingeatmet.

von Yogi am 17.04.2013 18:08

Moin
Hmm ich war auf der Zeche unter Tage mit vieeeeeeeeel Staub.Roststaub kenne ich auch macht aber sinn sich durch
Filtermasken bei solchen Aktionen zu schützen.Benutze welche von 3M mit ventil.
Haben Feinststaubklasse 3 gegen Lungengängige Stäube.
Gruss Yogi
Ps Als Raucher macht mann sich ja so seine Gedanken

Es lebe die Kohle der Stahl und das Feuer

Antworten

Thalowass

62, Männlich

Beiträge: 8

Re: Rost abgeschliffen, roststaub eingeatmet.

von Thalowass am 17.02.2018 20:16

Hallo,
Ich habe auch schon viel schädlichen Staub eingeatmet. Umbringen wird dich das jetzt nicht, aber gut ist es nicht. Unsere Lungen sind eh so vielen Dingen ausgesetzt, da kommt so einiges rein.

Antworten

« zurück zum Forum