Google Translator

Wer darf was?

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


krummundschief

48, Männlich

Beiträge: 28

Wer darf was?

von krummundschief am 26.11.2018 21:46

In dem Thema :" als Hobbyschmied auf Märkten" klang es schonmal an, die Frage nach der Zulassung und der Handwerkskammerpflicht.
Ich selbst bin Hufschmied in Norddeutschland und bin durch eine Sonderregelung wie alle meine Kollegen auch, von der Pflichtmitgliedschaft in der HWK befreit.
Vor 20 Jahren wurde man diesbezüglich als handwerksähnlich von Seiten der HWK "einkassiert" und durfte Beiträge zahlen und musste sich auch noch mit einer Pflichtversicherung bei der Rente amüsieren... aber das nur am Rande.
Jetzt bietet sich mir die Gelegenheit bei dem ein oder anderem Markt mitzumachen und meine Kunden fragen mich auch hin und wieder mal nach geschmiedeten Kleinigkeiten. Also Herzen aus Schnuffelchens Hufeisen oder sowas und für die Märkte halt sowas wie Kerzenständer, Armreife Haken usw...
Natürlich muss ich die Einnahmen die sich durch den Verkauf solcher Dinge ergeben anführen. Das ist aber auch nicht das Problem,  da ich ja ohnehin daran gewöhnt bin Zahlungseingänge zu buchen und die buchhalterischen Prozesse in meinem Altag etabliert sind.
Nun aber meine Frage:
Bekomme ich Probleme mit der HWK wenn ich den Verkauf o.g. Schmiedestücke als "Hufschmied" mache?
Gruß
Simon

Antworten Zuletzt bearbeitet am 26.11.2018 21:48.

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 614

Re: Wer darf was?

von Gravedigger am 28.11.2018 18:01

Hallo Simon,
ich konnte mich nicht von den HWK befreien und zahle meinen jährlichen Beitrag, für den Eintrag in die Handwerksrolle.
Dies mag von Bundesland zu Bundesland verschieden sein (ich wohne in Hessen).
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die HWK, sich für Deine Endprodukte interessiert, höchstens das FA aber ich denke über den Freibetrag wirst Du eh nicht hinauskommen.
Gruß Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

welud

65, Männlich

Beiträge: 124

Re: Wer darf was?

von welud am 28.11.2018 18:38

Was steht in deiner Gewerbeanmeldung? Ich könnte mir vorstellen diesen um den Begriff "Kleinschmiedearbeiten"zu 
ergänzen. Das geht sicher in Schriftform bei deiner Kommune.
Grüße
welud

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 614

Re: Wer darf was?

von Gravedigger am 29.11.2018 18:52

....ne, in der Gewerbeanmeldung mußt Du nur wenn Du auf Märkte fährst und Deine Sachen verkaufst, angeben. Ich denke aber als Hufschmied, hast Du sicher schon ein Reisegewerbe angemeldet.

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Worschdsub

42, Männlich

Beiträge: 865

Re: Wer darf was?

von Worschdsub am 29.11.2018 19:59

Hm...
Das ist eine knifflige Frage!
Ich nehme an das Du ein Reisegewerbe angemeldet hast, da Du Deine Kunden ja besuchst und Dir Deine Arbeit suchst und nicht auf Kunden in Deinem Betrieb wartest.
Das ist alles ein verwaltungstechnischer "Gewaltakt" und ein "tolle" Auslegungssache.
So wie ich das sehe hast Du 3 Möglichkeiten:
 
1. Du machst es einfach und hoffst darauf dass Dir niemand einen Strick draus dreht. (schlechteste Option)
2. Du fragst explizit bei der HWK/IHK an und lässt Dich beraten. (das ist dann der "schlafende Hund") Und lässt Dir dazu schriftlich eine Stellungnahme erteilen.
3. Du redest mit einem Rechtsberater/ -Anwalt. Und lässt Dich da evtl. kostenpflichtig beraten. Um dann im Nachgang mit der HWK in Kontakt zu treten.
Ich persönlich habe eine Betriebsstätte und die Leute kommen zu mir. Ich kann auf Märkte gehen, kann auch zu Kunden fahren und mir meine Arbeit suchen... Ich muss nur darauf achten, dass das ganze am Schluss haftungstechnisch sauber gelöst ist. Reisegewerbe ist halt nicht die Regel und nicht ganz so einfach. Die Kammern wollen ja schließlich Dein bestes (Dein Geld).
Gruß
Oli

previous proper planning prevents piss poor performance

Antworten

krummundschief

48, Männlich

Beiträge: 28

Re: Wer darf was?

von krummundschief am 30.11.2018 10:14

Hi,
nee kein Reisegewerbe...
Ich habe vor gut 20 Jahren beim Gewerbeamt Hufschmied angegeben und das wars. Danach kam dann die HWK und wollte daß ich da mitmache.. Kurz darauf, kam dann eine Sonderregelung wonach die Hufschmiede, da nicht zum Meisterprüfungsbild gehörig..., nicht pflichtmäßig in die Handwerksrolle müssen.
Also schnell die Löschung beantragt und das wars und das ist der Status den ich jetzt noch habe.
Also ich führe quasi als Hufschmied einen regulären Gewerbebetrieb mit kompletter Buchhaltung usw. Das heißt ich würde Einnahmen die aus Verkauf von o.g. Dingen entstehen ohnehin gegenüber dem FA angeben, genauso also ob ich meinen Reitern irgend ein Hufpflegemittel verkaufe = Einnahme durch Verkauf...
Im Hufbeschlaggesetz dreht sich alles hauptsächlich darum, daß genau geklärt wird, daß diese ganze Hufsache eben nur von einem staatlich annerkanntem Hufbeschlagschmied gemacht werden darf. Die Frage ob der Hufschmied nun aber auch mal was anderes als Hufeisen schmieden darf um das dann auch noch zu verkaufen, taucht hier nicht auf.
Ich könnte mir vorstellen, daß man sich solange man nicht anfängt Gartenzäune aufzubauen, sondern "nur" Accesoires herstellt irgendwie in einer Grauzone bewegt...

Antworten

Thorkell

41, Männlich

Beiträge: 188

Re: Wer darf was?

von Thorkell am 30.11.2018 12:48

Das würde ich nicht als Problem sehen. Anmelden musst du dich unter einem Schwerpunkt.  Wenn du dann artverwandt aber in verschwindend geringem Ausmaß noch was dazu umsetzt, wird niemand was daran aussetzen. 
Du könntest ja auch noch Pferdesalbe oder Bandagen verkaufen, und müsstest kein zweites Gewerbe als Apotheke oder Sanitätshaus anmelden 😉 

Antworten

krummundschief

48, Männlich

Beiträge: 28

Re: Wer darf was?

von krummundschief am 30.11.2018 19:41

Ja genau...
Ich glaub so werde ich das auch machen bzw. handhaben.
Hab halt nur den Verdacht,  dass wenn ich öfters was anbiete recht bald
Anfragen kommen, Folgeaufträge oder so und da sollte man schon wissen ab wann
man auf die Bremse treten muss...

Antworten

« zurück zum Forum