Google Translator

Welche Elektrode?

1  |  2  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Bogomir67

51, Männlich

Beiträge: 127

Welche Elektrode?

von Bogomir67 am 20.02.2018 13:21

Frage in die Runde: Welche Elektrode nehmt ihr gerne für Universalkram - also "mal eben was anheften" usw.

Mein Schweißgerät kann 10-160A in beiden Polaritäten und geringer Restwelligkeit. Ich schweiße selten mit Elektroden dicker als 2,5mm.

 

...was nimmt man da, als Feld-Wald- und Wiesenelektrode? Phoenix Blau?

Gruß,

Thomas

Antworten

GeWil

64, Männlich

Beiträge: 21

Re: Welche Elektrode?

von GeWil am 20.02.2018 13:32

Hallo Thomas,

 

OVERCORD und FINCORD wäre meine Empfehlung, weiteres steht dann auf der Packung

 

Viele Grüße

Gerhard

 Bin in Rente.

Antworten

c.baum

33, Männlich

Beiträge: 206

Re: Welche Elektrode?

von c.baum am 20.02.2018 14:14

früher viel Phönix blau, zündet auch durch eine dünne Farbschicht. Da ich jetzt einen Inverter habe Kjellberg Garant.

Antworten

Crantius

-, Männlich

Beiträge: 158

Re: Welche Elektrode?

von Crantius am 20.02.2018 14:23

Im Moment Oerlikon Fincord (RC). Danach was grade günstig zu bekommen ist auf ebay. Da kosten die 5 kg teilweise nur 10€. Bei den RR/RC-Elektroden macht's ja nichts, wenn die Packung schon aufgebrochen ist.

Antworten

Steffen

35, Männlich

Beiträge: 488

Re: Welche Elektrode?

von Steffen am 20.02.2018 15:53

Ich nehme am liebsten rutil dickumhüllte Elektroden. Aktuell MTC 6 RR, die waren bein örtlichen Schweißfachhandel in kleinpackungen zu bekommen und bei Amazon in 1-Kilo-Packungen. Mit mir als Schweißlaien sind die sehr geduldig.

Grüße aus dem Oberberg

Steffen

Antworten

Welder

44, Männlich

Beiträge: 65

Re: Welche Elektrode?

von Welder am 20.02.2018 19:10

Oerlikon Spezial ist in der Schweiz Standard für allgemeines !

Gruss Welder

Antworten

Worschdsub

41, Männlich

Beiträge: 811

Re: Welche Elektrode?

von Worschdsub am 20.02.2018 19:38

Moinsen! Ich habe da mal was aus einem alten Thread rauskopiert...


Für den Anfänger Empfehle ich:

 

E42 0 RR 12 (Fincord von Oerlikon oder Phönix Grün T von Thyssen)

E38 2 RB 12 (Citorex von Oerlikon oder Phoenix SH Gelb R von Thyssen) diese jedoch erst wenn Du mal ein bißchen Schweißen kannst

E38 0 RC 11 (Overcord von Oerlikon oder Phoenix Blau von Thyssen)

Gruß

Oli

 

PS: Oerlikon Spezial sind was für "Experten" nicht fürs Hobby!

 

Und für diejenigen die sich mit Elektrodennormung mal wirklich die Birne vollballern wollen gibts ne Tolle Internetseite: SLV Halle

da könnt Ihr dann mal gucken wozu eure Elektroden zu Hause wirklich taugen. Und: sollten die da nicht zu finden sein: Finger weg!

Funktioniert so: "Schweißzusätze mit DB-Zertifizierung" anklicken, dann oben auf "Suche" dann der Eingebemaske folgen!

 

previous proper planning prevents piss poor performance

Antworten

Bogomir67

51, Männlich

Beiträge: 127

Re: Welche Elektrode?

von Bogomir67 am 11.07.2018 12:47

Ich hab jetzt die Fincord in 3 Größen, und allmääääääählich wird das.

TB06.jpg

Der Trick war, dass ich auf die Pfütze schauen muss, und die letztlich immer gleich halte. Das wusste ich vorher nicht.

Meistens fange ich aber mit zu viel Strom an.

 

Gruß,

Thomas

Antworten Zuletzt bearbeitet am 11.07.2018 12:47.

kunstschlos...

53, Männlich

Beiträge: 637

Re: Welche Elektrode?

von kunstschlossernussbach am 11.07.2018 17:33

Die "Pfütze" nennt man Schmelzbad.
Warum meldest Du Dich nicht bei einem Schweisskurs an?
Hier im Forum werden die auch angeboten, erst zeigen lassen dann üben und probieren, das ist einfacher als ohne Anleitung.

Schmieden lernt man am Amboß

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 549

Re: Welche Elektrode?

von Gravedigger am 11.07.2018 18:15

Hallo Thomas,
ich bin auch nicht gerade Das, was man einen Profischweißer nennt, komme aber soweit ganz gut klar. Hier hast Du mal Richtwerte zu verschieden Elektroden und der Stromstärke.
Ø Elektrode
[ mm]
Schweißstrom (=+)
[ A ]
2,5 mm
70 - 100 A
3,2 mm
110 - 160 A
4,0 mm
170 - 220 A
5,0 mm
230 - 280 A
nimm Dir zum üben doch einfach ein Stück Stahl  und zieh zur Übung ein paar Nähte ohne irgend etwas verbinden zu wollen, darauf siehst Du am ehsten Deine Defizite. Wenn Du es allerdings ernst meinst mit den Profinähten kann ich nur Volker unterstützen, mach einen ordentlichen Kurs dann wird aus "braten" vielleicht schweißen.
Gruß Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten
1  |  2  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum