Google Translator

Silkonöl zum Härten?

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Hobbit

43, Männlich

Beiträge: 17

Silkonöl zum Härten?

von Hobbit am 18.09.2017 13:49

Hallo,
Ich habe die Möglichkeit an Silikonöl heran zu kommen und wollte mich mal erkundigen ob man das zum Härten nehmen kann.
Flammpunkt >170°C
Wärmeleitfähigkeit: 0,13 W/mK
spez. WK: 1,6 kJ/kgK
Viskosität @40°C: 7,9 mm²/s

Was wäre noch wichtig zu wissen?
Alternativ kann man welches Öl zum Härten nehmen? (ausser spezielles Härteöl, was sauteuer ist...)
Danke schon mal für Infos hierzu

Gruß
Mario

Antworten

Tommi

39, Männlich

Beiträge: 294

Re: Silkonöl zum Härten?

von Tommi am 18.09.2017 14:46

Ich rate dir von Silikonöl ab.

Es verbrennt zu einer Siliziumoxidschicht die sich auf dem Werkstück niederlegen kann, zudem kriecht es durch seine geringe Oberflächenspannung wie Sau überall hin. Es ist in der Lage Elektrische Kontakte unbrauchbar zu machen.

Achja, Härteöl: Sonnenblumenöl aus dem Discounter

Die Aufschrift "nicht brennbar" ist keine Herausforderung 

Antworten Zuletzt bearbeitet am 18.09.2017 15:12.

DL1LBN

60, Männlich

Beiträge: 58

Re: Silkonöl zum Härten?

von DL1LBN am 18.09.2017 21:38

Moin Mario
Dem kann ich nur beipflichten,Tommi hat Recht. Silikon ist ein prima und vielseitig einsetzbares Material.
Allerdings haben volatile Siloxane böse Nebenwirkungen.
Sie kriechen überall hin, sorgen dafür, dass sich Krater im Lack bilden, können Haftung von Klebern und Farben "vergiften".
Und letztendlich bilden sich auf elektrischen Kontakten verschleißfeste gut isolierende Schichten.
Schalter oder Relais sind dann ruiniert.
Ich würde auf jeden Fall von Silikonöl die Finger lassen, wenn man nicht weiß, wieviel leicht flüchtige Siloxane enthalten sind.
(Ich kann davon aus meinem Arbeitsleben als Elektroing. in der Motorenentwicklung ein Lied davon singen).

Gruß

Christoph

Antworten

Hobbit

43, Männlich

Beiträge: 17

Re: Silkonöl zum Härten?

von Hobbit am 19.09.2017 08:03

Alles klar, danke für die hilfreichen Infos!
Ich lass das dann mal und werde mich anderem Öl zuwenden

Gruß
Mario

Antworten

Worschdsub

41, Männlich

Beiträge: 740

Re: Silkonöl zum Härten?

von Worschdsub am 19.09.2017 08:36

Moin!

Achja, Härteöl: Sonnenblumenöl aus dem Discounter

Auch davon rate ich ab. Es funktioniert zwar was das Härten angeht. Hat aber den Nachteil, dass es einen sehr niedrigen Flamm- und Brennpunkt hat. Du hast also recht schnell "flammendes Inferno" in der Werkstatt.

Gruß

Oli

previous proper planning prevents piss poor performance

Antworten

Tommi

39, Männlich

Beiträge: 294

Re: Silkonöl zum Härten?

von Tommi am 19.09.2017 08:56

Sollte gehen:

Sonnenblumenöl

Flammpunkt 316 °C (raffiniert)

274 °C (unraffiniert)

Härteöl

Flammpunkt [°C]

bis 230

Damit aus der Werkstatt ein Flammendes Inferno wird muss schon der ganze Topf auf über 250°C erwärmt werden.
Die Flammen die beim Eintauchen des Werkstückes in das etwa 60°C warme Bad entstehen verlöschen sofort wenn das Werkstück vollständig eingetaucht ist.
Zudem kann man einen Bräter aus Stahl mit Emaile verwenden der einen Deckel hat, den beim Brand drauf und gut ist.

Die Aufschrift "nicht brennbar" ist keine Herausforderung 

Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.09.2017 09:03.

Steffen

35, Männlich

Beiträge: 339

Re: Silkonöl zum Härten?

von Steffen am 19.09.2017 10:08

Nun, in diesem Zusammenhang muss wohl immer auf entsprechende Vorsicht hingewiesen werden. Öl ist eben Brennbar und die Ölmenge muss groß genug sein, um die Wärmeenergie aufnehmen zu können.
Grundsätzlich muss der Brandschutz bei Schmieden und sonstiger Metallbearbeitung immer gegeben sein, ebenso wie geeignete Löschmedien.

Grüße aus dem Oberberg

Steffen

Antworten

« zurück zum Forum