Google Translator

Ich kann auch kurz und dick

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Feuerkaefer

57, Männlich

Beiträge: 662

Ich kann auch kurz und dick

von Feuerkaefer am 15.03.2019 12:59

Heute mal eine Klinge für einen Kollegen er wollte 5 mm Dick um Pfeilspitzen aus den bäumen zu popeln. also was rustikales in Damast. 168 Lagen Wild bei 16 cm Länge und 5 mm dicke Höhe 30 mm. Angeschärft und fertig gehärtet mit Ätzung so das nur noch ein Griff fehlt. diesmal nur sanft gehärtet auf ca 60 HRC will auf nr Sicher gehen wenn da mit gehebelt werden soll. so nun die Bilder.
k-P3157808.jpg
k-P3157807.jpg
k-P3157809.jpg

Schwingt den Hammer!
Gruß Martin

Antworten

volker53

65, Männlich

Beiträge: 567

Re: Ich kann auch kurz und dick

von volker53 am 15.03.2019 18:20

Jau Martin, kurz und dick geht auch. Ich denke doch daß die Klinge aus einem Stück ist, auf den Bildern kann man denken, daß der Erl angesetzt ist, aber das täuscht bestimmt.
Martin, so ganz kannst Du wohl nicht aus Deiner Haut, wenn man das zweite Bild genau und mit etwas Fantasie anguckt sieht die Klingenspitze aus wie ein Fischkopf.
Volker

Antworten

Feuerkaefer

57, Männlich

Beiträge: 662

Re: Ich kann auch kurz und dick

von Feuerkaefer am 15.03.2019 18:42

Stimmt mit viel Fantasie ist da sogar ein Maul angedeutet. Der Erl ist natürlich nicht angeschweißt. Das Messer paßte genau in ein Apfelmusglas was ich immer zum Aufbewahren meiner Säure habe deshalb ist der Erl nur bis dahin geätzt. Der Erl ist natürlich aus dem vollen Material und bricht sicherlich nicht ab.

Schwingt den Hammer!
Gruß Martin

Antworten

volker53

65, Männlich

Beiträge: 567

Re: Ich kann auch kurz und dick

von volker53 am 15.03.2019 18:58

Der Erl ist natürlich aus dem vollen Material und bricht sicherlich nicht ab.

dachte ich mir
VM

Antworten

Tommi

41, Männlich

Beiträge: 558

Re: Ich kann auch kurz und dick

von Tommi am 16.03.2019 19:40

Also, das Messer sieht erst einmal gut aus, jetzt aber meine Kritik des Designs zum geplantem Einsatz.

Die Dicke des Messers ist erst einmal gut.
16cm sind für dieses Messer zu lang, wenn man mal den Paragraphen 42a beachtet, 12cm sind für den Zweck "Brechstange" genug. 
Um genug Kraft zu verarbeiten finde ich die Ausführung als Steckerl etwas Grenzwertig, sehe dafür lieber einen Vollerl.
Ausserdem ist der Übergang zwischen Erl und Klinge sehr scharf, so wird es bei falscher Belastung brechen.

Als Spitze hätte ich dem Messer eine Tanto Spitze gegönnt, die ist, was Biegekräfte angeht, robuster. 
Um sie Bruchsicherer zu machen reichen für so ein Messer auch 58HRC.

Die Aufschrift "nicht brennbar" ist keine Herausforderung 

Antworten Zuletzt bearbeitet am 16.03.2019 19:41.

Feuerkaefer

57, Männlich

Beiträge: 662

Re: Ich kann auch kurz und dick

von Feuerkaefer am 16.03.2019 19:52

Naja die 16 cm sind nun mal gewünscht worden. Bei der Spitze habe ich keine Angaben bekommen also bin ich von einer normalen Spitze ausgegangen. Ja full tang wäre auch gegangen wollte ich dem esteller nciht umgebingt antun da kaum werkzeug vorhanden ist zum bohren. Der Erl von gut 5 X12 mm sollte so einiges mitmachen da bin ich mir recht sicher. Das scharfe absetzen ja da habe ich so meine eigenen Erfahrungen gemacht habe mal eine Sandoku klinge 3 mal gemacht nur weil ich die gerundet habe immer an der gleichen stelle ein Härteriss bekommen. Seit dem mache ich wieder scharfe absätze und keinerlei Probleme. Ich werde berichten wenn das in die Hose gehen sollte aber bin mir recht sicher da da mit bloßer Handkraft kein Abbrechen möglich ist.

Schwingt den Hammer!
Gruß Martin

Antworten

Tommi

41, Männlich

Beiträge: 558

Re: Ich kann auch kurz und dick

von Tommi am 16.03.2019 20:07

Rein von dem Spannungen die in dem Material herrschen bei einer Belastung sind bei Ecken hohe Spitzenwerte zu erwarten, auch eine Ingenieurskerbe, dem Radius, kann es zu lokalen Spitzen kommen. Optimal, hier aber nicht anzuwenden, ist das was Bäume an ihren Wurzeln machen, vereinfacht erst ein 22,5° Winkel, dann noch ein 45° Winkel im Anschluss, beide mit Radien noch entschärfen.

Die Aufschrift "nicht brennbar" ist keine Herausforderung 

Antworten Zuletzt bearbeitet am 16.03.2019 20:09.

« zurück zum Forum