Google Translator

Meitinger Rationell aufstellen - aber wie?

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Sauerbraten

46, Männlich

Beiträge: 4

Meitinger Rationell aufstellen - aber wie?

von Sauerbraten am 31.05.2018 21:43

Ich habe mir gerade einen 25kg Federhammmer Meitinger Rationell zugelegt. Der muss jetzt aufgestellt werden. Die Scheune (1960er Bj) in der das passieren soll hat einen normalen Estrichboden unbekannter Güte und Stärke. Vermutlich ist er aber weniger stabil als der Boden in der Schmiede wo ich den Hammer her habe. Dort stand er auf einem Gestell aus Doppel T Trägern und die Schabotte ruhte auf zwei Hartholzklötzen. Das habe ich alles mitgenommen. Ich fürchte aber nun zum einen mir meinen Scheunenboden zu zerhauen und zum anderen Ärger mit meinen Nachbarn, wenn ich den Hammer einfach wieder so aufstelle wie in der Schmiede. Daher habe ich mir überlegt ein schwimmendes Fundament aus Stahlbeton zu gießen und auf eine Gummimatte (für Waschmaschinen aus den Baumarkt) zu stellen. In den Beton soll das alte Untergestell (ca 80kg) mit rein. Zwischen das Untergestell und das Gehäuse des Hammers würde ich Schwingungsdämpfer aus Gummi verbauen und die Schabotte auch auf separaten Schwingungsdämpfern, die ich im Beton verankere, lagern. Ich verspreche mir davon, dass die Masse des Fundamentes, wenn sie nach oben und unten entkoppelt ist relativ frei schwingen kann und so kaum noch Vibrationen/Stöße zum Boden durchlässt.  Jetzt habe ich folgende Fragen: Mache ich irgendwelche Denkfehler? Falls nicht : Wie schwer würdet ihr das Fundament machen (incl. Untergestell) ? Der Hammer hat etwa 400 kg. Welchen Beton verwendet man für so etwas? Normalen Zementmörtel, etwas hochfestes ... ?

Ich bin für jede vernünftige Anregung dankbar!

:)

Antworten Zuletzt bearbeitet am 31.05.2018 21:51.

Holledauer

-, Männlich

Beiträge: 338

Re: Meitinger Rationell aufstellen - aber wie?

von Holledauer am 31.05.2018 21:50

Wenn der Boden zu schwach ist wirst Du das sofort bemerken...ein entsprechend tragbarer Untergrund sollte vorhanden sein.
Ansonsten wurde im Forum echt viel dazu geschrieben und diskutiert, benutze die Sufu.

Unikate müssen nicht zwingend schön sein, nur einzigartig.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 31.05.2018 21:52.

Sauerbraten

46, Männlich

Beiträge: 4

Re: Meitinger Rationell aufstellen - aber wie?

von Sauerbraten am 31.05.2018 21:59

Vielen Dank für deine schnelle Reaktion. Ich habe die Suchfunktion in diesem und in anderen Foren durchaus und intensiv benutzt. Leider habe ich aber nichts gefunden was genau auf meine Situation passt. Falls du mehr weißt würde mir ein Link vermutlich helfen können.

Antworten

PARX

43, Männlich

Beiträge: 207

Re: Meitinger Rationell aufstellen - aber wie?

von PARX am 01.06.2018 00:06

Hallo Thomas,

hier findest Du zwei Bauberichte direkt hintereinander: Fundamentbau

Wenn Du es im Hinblick auf die Nachbarn richtig machen willst, dann würde ich auf jeden Fall das Fundament vom restlichen Gebäude entkoppelt. Und zwar mit geeignetem Material und nicht mit Styropor. Zwischen Hammer und Fundament sollte keine Dämpfung - aus einer Ausgleichsschicht - da die Masse des Fundaments ein konstruktiver Bestandteil des Hammer ist.

Natürlich kannst Du den Hammer auch mit dieser Konstruktion wie Du sie jetzt hast betreiben, aber dann musst Du eben Abstriche in Hinblick auf Effektivität oder Lärm/Schall-Schutz machen.
Viel Erfolg!

P.S.: Als Beton kannst Du normalen C20/25 (B25) verwenden, der reicht aus.

Antworten

Sauerbraten

46, Männlich

Beiträge: 4

Re: Meitinger Rationell aufstellen - aber wie?

von Sauerbraten am 02.06.2018 02:48

Danke Parx, für deine konkreten Hinweise. Die Wanne die du da gebaut hast ist ja  schon recht aufwendig. Ich denke ich werde etwas ähnliches versuchen, nur mit nicht ganz so viel Stahl außen. Unten drunter kommt ein dünnes Blech und die Kanten werde ich mit Winkeleisen einfassen.  Ich habe heute mal den ursprünglichen Rahmen gesäubert. Das Foto ist noch von vorher. Da will ich dann den Betonklotz drumherum gießen. Natürlich mit allerhand zusätzlicher Bewehrung. Ich überlege momentan auf was ich die Schabotte setzen soll ? Meine Idee war zunächt eine Vertiefung im Betonblock für die ursprünglichen Holzklötze auszusparen und diese wieder zu verwenden. Allerdings ist dann ausgerechnet unter der Schabotte am wenigsten Masse. Alternativ überlege ich,  vorne, wo momentan keine Querträger sind, zusätzlich ein oder zwei Doppel-T Stücke aufzuschweißen, als Unterlage für die Schabotte. Allerdings frage ich mich ob ich die Schabotte dann direkt auf die T-Stücke stellen soll, oder ob ich darauf noch eine massive  Platte (10mm oder dicker) schweiße auf die ich dann mit Teerpappe belege, als Unterlage ? Die Entkoppelung unter dem Block wollte ich nie aus Styropor machen. Ich hatte eher diese 20mm Gummimatten für unter die Waschmaschine im Sinn. 
20180601_122441.jpg

Antworten

kunstschlos...

53, Männlich

Beiträge: 645

Re: Meitinger Rationell aufstellen - aber wie?

von kunstschlossernussbach am 02.06.2018 08:32

Eine original Aufstellanleitung von der Firma Meitinger gibt es in der Gruppe "Federhammer" hier im Forum.
 


http://schmiededaseisen.de/forum/meitinger_federhammer-30339758-t.html#30453899

Schmieden lernt man am Amboß

Antworten Zuletzt bearbeitet am 02.06.2018 09:09.

lawi-to

64, Männlich

Beiträge: 386

Re: Meitinger Rationell aufstellen - aber wie?

von lawi-to am 02.06.2018 22:11

Für meine Zwecke ausreichend     http://schmiededaseisen.de/mygallery.html?album_id=744384&image_id=10486509#image

Antworten

Sauerbraten

46, Männlich

Beiträge: 4

Re: Meitinger Rationell aufstellen - aber wie?

von Sauerbraten am 03.06.2018 10:42

@Kunstschlossernussbach : Vielen Dank, das hilft mir echt weiter !!!

@lawi-to: Ja, das ist sicher auch eine Möglichkeit. Allerdings glaube ich, dass in meinem Fall die etwas massivere Variante geboten ist

Antworten

« zurück zum Forum