Google Translator

Gutes Benehmen in der Schmiede

Erste Seite  |  «  |  1  |  2  |  3 [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


planlos

37, Männlich

Beiträge: 58

Re: Gutes Benehmen in der Schmiede

von planlos am 10.02.2017 09:56

An sowas merke ich immer, dass ich nie was vernünftiges gelernt habe...
Wenn ich Arbeite, dann expoliert meine Werkstatt und bleibt meist so, bis es mir auf den Senkel geht, dann wird einen Tag aufgeräumt... danach finde ich nix mehr
Seit die Werkstatt reines Hobby geworden ist hat sich das noch verschlimmert...

In fremden Werkstätten bin ich da ber anders, da wird ordentlich und sauber gearbeitet, alles aufgeräut und Freitags die Grundreinigung...

Antworten

lawi-to

63, Männlich

Beiträge: 359

Re: Gutes Benehmen in der Schmiede

von lawi-to am 10.02.2017 13:25

@planlos, gelernt habe ich schon etwas vernünftiges. 1. Dreher 2. Forstfacharbeiter 3. anerkannt auf Grund der Jahre Schalungsbauer.
Aber im Grunde geht es mir wie dir, Caos in allen Ecken in der Fremde aber recht ordentlich und zurückhaltend ich trete da eher einen Schritt zurück das ist auch oft ein Fehler.

Antworten

Bogomir67

50, Männlich

Beiträge: 68

Re: Gutes Benehmen in der Schmiede

von Bogomir67 am 10.02.2017 13:47

Damit wir uns verstehen - ich sprach von der Werkstatt meines Vaters!

Meine? (hust)... ich finde meistens, was ich suche.

Gruß,

Thomas

Antworten

kunstschlos...

53, Männlich

Beiträge: 538

Re: Gutes Benehmen in der Schmiede

von kunstschlossernussbach am 27.05.2017 09:56

Diese Woche hatte ich im Museum 2 Schulklassen aus Kröv an der Mosel zu Besuch, da eine Vorführung zeitlich begrenzt ist war ich etwas früher da um einige kleine Hufeisen vorzubeiten damit jedes Kind eins mitnehmen kann.
In dieser Zeit waren auch einige Museumsbesucher in der Schmiede. Die fertigen Hufeisen hänge ich immer mit der Feuerzange auf einen Werkzeughalter in ca. 2,20 Meter Höhe über der Werkbank damit sie abkühlen können.
Ein Paar kam auch in die Schmiede und der Mann fragte ob er fotografieren darf, ich sagte zu und habe ihn gebeten nix anzufassen...als ich mich am Feuer stand (mit dem Rücken zur Werkbank) gab es einen lauten Schrei und eines der noch gut warmen Hufeisen fiel zu Boden.
Als sich der Mann dann drüber beschwert hat daß er sich nun die Finger verbrannt hat habe ich  gesagt daß es mich freut daß die Diebstahlsicherung so gut funktioniert, auf einmal war er ganz schnell verschwunden...ohne Hufeisen.

Es kommt immer wieder vor daß fertig geschmiedete Teile gestohlen werden, und manchmal werden kleine Sünden eben sofort bestraft

Gruß aus der Nordpfalz
Volker 

Antworten

unsel

54, Männlich

Moderator Rennofen

Beiträge: 431

Re: Gutes Benehmen in der Schmiede

von unsel am 27.05.2017 13:44

Hehe das passiert mir auch regelmässig auf Rennfeuertreffen. Die Luppe und vor allem die Luppenteile sind noch nicht kalt , schon sind sie weg. Das ist wirklich Impressionant. Ich frage mich wie das möglich ist. Es scheint einfach unwiederstehlich, das mühsam gewonnene Eisen liegen zu lassen.

Dabei bekommt kaum einer es zu einem homogenen Block verschweisst...und besonders schön ist es auch nicht.

Gruss Rom. 

Antworten

Hacheschmied

36, Männlich

Beiträge: 990

Re: Gutes Benehmen in der Schmiede

von Hacheschmied am 27.05.2017 20:10

Oh, bei sowas kann ich echt fuchsig werden.. sowas geht gar nicht.. Der Senior von meiner Schmiede hat den Kids aus dem Dorf immer erzählt: Wenn hier was verschwindet aus der Schmiede.. beginnt das im nachhinein zu glühen.... auch in einer Tasche!

Das scheint wohl bei den meisten Eindruck gemacht zu haben ;)

Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  |  2  |  3

« zurück zum Forum