Google Translator

Aufbereiten oder ausreichend?

Erste Seite  |  «  |  1  |  2 [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Groffschmitt

60, Männlich

Beiträge: 10

Re: Aufbereiten oder ausreichend?

von Groffschmitt am 02.03.2018 19:12

Hallo,das ist doch ein schönes Teil. Wenn der lose Rost runter ist, dürfte Benutzung die beste Medizin sein!
Grüsse aus dem eisigen Kiel -6😥

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 561

Re: Aufbereiten oder ausreichend?

von Gravedigger am 02.03.2018 19:45

Glückwunsch zu dem Amboss, ich würde wie Martin schon erwähnt hat mit ner Flex und einer Fächerscheibe die Bahn auf Vordermann bringen und die Seiten mit Flex und Zopfbürste bearbeiten und anschließend mit WD40 kräftig einsprühen als Vergleich zwei Bilder dazu
Vorher:
IMG_0994.jpg
Nachher:
IMG_1127.jpg

Gruß aus Nordhessen

Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

dengelbengel

69, Männlich

Beiträge: 19

Re: Aufbereiten oder ausreichend?

von dengelbengel am 02.03.2018 21:06

Hallo, Tommi,
ich hatte nur an die Ambossbahn gedacht bei meinen Vorschlägen, aber als ich das Schmuckstück vom Gravedigger sah, fiel mir noch ein: gezopfte Topfbürste auf den Winkelschleifer für die Gesamtkosmetik und dünn einölen mit Leinöl oder Leinölfirniss. Das Zeugs verharzt ziemlich schnell, hält auf blankem Metall,  und in Verbindung mit rauhen Rostresten ist es kaum noch abzubekommen und wird nicht mehr von Feuchtigkeit unterwandert.
Blenk Drop!

Meinhard

Antworten

Holledauer

-, Männlich

Beiträge: 338

Re: Aufbereiten oder ausreichend?

von Holledauer am 02.03.2018 23:06

..die Holledauer Meinung:

Vorschläge gabs ja zur Genüge.
Meiner Erfahrung nach bürstet bzw. verdichtet und poliert man mit Drahtbürsten jeglicher Art nur über den Rost.
Das mag vielleicht eine glänzende und einigermaßen ansehnliche (hammerschlagähnliche) Oberfläche erzielen, aber nicht das angestrebte Ergebnis. Da hilft auch kein Leinöl,  Rost unter dem schönsten Finish läßt sich oberflächlich sicher konservieren,  wird aber Rost bleiben aber bei einem Amboß kein brauchbares Ergebnis bringen. Solange die Oberfläche nicht blank ist wird die auch nicht richtig ziehen.
Es wird bei Oxidunterwanderung eine Dämpfwirkung bleiben und die muß in diesem Falle eindeutig unter dem Amboß sein.

Federwirkung zwischen Abmboß und Werkstück ist Sch....man stelle sich einfach vor, auf eine Feder zu schlagen...?
Die Ideallösung wäre wohl von grob auf fein:
Abfräsen und nachschleifen per Maschine.
Mangels Equipment: Eine per selbst gebauter Vorrichtung eine vertikal geführte Topfscheibe, danach Feinabreit durch eine, in gleichmäßiger Bewegung geführter Handmaschine/Flex.

Grüße vom Holledauer

Unikate müssen nicht zwingend schön sein, nur einzigartig.

Antworten

Stahlbauer

49, Männlich

Beiträge: 156

Re: Aufbereiten oder ausreichend?

von Stahlbauer am 03.03.2018 07:07

Hallo,
guck bei Schnäppchen und Glücksfunde und dann Zwei auf einem Streich...

Mit Schleifpapier und drauf schmieden kommt so ein Glanz

Grüße Volker

Antworten

Lorato

43, Männlich

Beiträge: 43

Re: Aufbereiten oder ausreichend?

von Lorato am 05.03.2018 07:28

Danke Euch für die vielen hilfreichen Antworten.

Die Bahn ist jetzt endgültig vom Rost befreit, rund um das Gesenkloch ist leider doch ziemlich viel Lochfraß.

Werde dies erstmal ignorieren und solange damit schmieden bis es wirklich stört.

Wenn es mal stören sollte, werde ich mal mit der "Flex" rangehen und die schon von mir erwähnten Schleifteller versuchen.

Wenn das auch nicht passt habe ich schon mit einem Bekannten gesprochen, der ist Werkzeugmacher und könnte mir eventuell den Amboss auf die Flächenschleifmaschine packen und die Bahn somit schön plan schleifen. ;)

 

Gruß Alex

Antworten Zuletzt bearbeitet am 05.03.2018 07:29.

Tommi

40, Männlich

Beiträge: 456

Re: Aufbereiten oder ausreichend?

von Tommi am 05.03.2018 13:21

Hi, wie bist du vorgegangen?

Die Aufschrift "nicht brennbar" ist keine Herausforderung 

Antworten

Lorato

43, Männlich

Beiträge: 43

Re: Aufbereiten oder ausreichend?

von Lorato am 05.03.2018 14:50

Ich habe lediglich den Rost entfernt ansonsten habe ich ja noch nichts getan.

Dabei habe ich mit dem Drahtbürstenaufsatz mit der Bohrmaschine erst den "leichten" Rost entfernt. Dann mit einer starren Spachtel geschabt das ich das lose Zeug abbekommen habe. Daraufhin habe ich viel darauf rum gehämmert und mit einer Zopfbürste auf dem Winkelschleifer immer wieder alles abgebürstet. Zwischendurch alles mal über nacht mir Rostlöser eingelassen und nochmal das selbe gemacht. Jetzt ist alles blank und der Hammer zieht an allen Stellen gleich gut, aber wie gesagt sind eben die Rostnarben (kleine Löcher) in der Bahn.

Vorne zum Spitz hin ist fast alles schön blank und gut, je weiter es zum Gesenkloch hingeht umsomehr Löcher sind in der Bahn.

Mal schauen, wenn es nicht all zu viel Stört werde ich es lassen, ansonsten wie in meinem letzten Post beschrieben weiter vorgehen.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 05.03.2018 14:51.
Erste Seite  |  «  |  1  |  2

« zurück zum Forum