Google Translator

Als Hobbyschmied auf Märkte?

Erste Seite  |  «  |  1  |  2 [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Robert
Gelöschter Benutzer

Re: Als Hobbyschmied auf Märkte?

von Robert am 08.05.2015 11:42

Hallo,

 

als Anstoss diente Freudenberg: ich habe bei meiner Versicherung nachgefragt und auch diesseits der Mosel ist die Versicherungslage so, wie Oli sie beschrieben hat.

Die private Haftpflicht (z.B. : bei mir in der Versicherung für das Wohnhaus enthalten) deckt nicht die Aktivitäten auf einem Markt, Dorffest, etc.
Ich habe jetzt eine Haftpflichtversicherung für Schmiedeaktiväten (ohne Verkauf) im öffentlichen und nicht öffentlichen Raum abgeschlossen. Diese Versicherung gilt "nur" Europaweit,

Falls man verkaufen möchte, braucht man eine andere Haftpflichtversicherung und man muss der Versicherung die "Händlerlizenz" (hier die Steuerregistrierungsnummer) vorlegen.


MfG
Robert

Antworten

Hacheschmied

37, Männlich

Beiträge: 1020

Re: Als Hobbyschmied auf Märkte?

von Hacheschmied am 08.05.2015 19:22

Hallo,

ich habe auch lange ohne Betriebshaftpflicht gearbeitet.. und gottlob.. ist nichts passiert.. aber wehe wenn.... eine solche Versicherung ist dann unerläßlich..  Was Oli schon schreibt.. Klagfreudiges Volk findet sich überall... und auch wenn einem der bottich mit Härteöl mal ausläuft.. oder oder oder....... da können Sachen passieren.. das glaubt man nicht.

Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.

Antworten

krummundschief

48, Männlich

Beiträge: 10

Re: Als Hobbyschmied auf Märkte?

von krummundschief am 26.09.2018 21:19

Ok, bisher ging es ja um diese Dinge wie Versicherungsschutz und die Tatsache, daß man evtl Einkünfte steuerlich angeben muß, da man sonst wegen Steuerhinterziehung Ärger bekommt.
Ich hätte aber gedacht, daß es eher Probleme damit gibt, daß man als Hobby-Schmied ohne Meisterbrief, geschmiedete Gegenstände verkaufen will. Geht das denn so einfach? Rückt einem da nicht die HWK oder sowas auf den Pelz?
Oder ist das solange ok, wie man sich nicht widerrechtlich als "Schmiedemeister" ausgibt...

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 597

Re: Als Hobbyschmied auf Märkte?

von Gravedigger am 27.09.2018 12:52

Hallo krummundschief,
sich mit fremden Federn schmücken und als Schmied oder sogar als Schmiedemeister bezeichnen geht gar nicht, weder im gesetzlichen Bereich, noch gegenüber Denen, Die diesen Beruf noch vollständig erlernt haben.
Schmieden an sich jedoch kannst Du so viel wie Du möchtest und wenn Deine Produkte, jemand kaufen möchte, ist das auch in Ordnung, solange Du einen gewissen Rahmen nicht übersteigst denn da kommt das liebe Finanzamt ins Spiel, ob sich ein Kleingewerbe bei Dir deswegen lohnt, mußt Du selber beurteilen können.
Um eine Schmiede offiziell zu betreiben brauchst Du weder Schmied noch Meister zu sein. Du kannst Dich im künstlerischen Bereich der Metallbearbeitung bewegen als Metallgestallter oder dgl., es gibt dafür eigens Bezeichnungen bei der Handwerkskammer, die Du führen darfst, am Besten dort informieren.
Solltest Du mit dem Gedanken spielen ein Kleingewerbe anzumelden, wirst Du um einen Eintrag in der Handwerksrolle nicht rum kommen, auch wenn Dein Betrieb noch so klein ist.
Ich hoffe ich konnte Dir etwas weiter helfen.
Gruß Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 27.09.2018 15:30.
Erste Seite  |  «  |  1  |  2

« zurück zum Forum