Google Translator



Hohe Temperaturen

Geschrieben von Tobolis am 26. Juli 2016 18:17 Uhr

    

Moin moin liebe Leute, Ich möchte bei mir imGarten eine kleine Schmiede (abundzu auch um Kupfer zu schmelzen) bauen. da ich aber hohe Temperaturen benötige, brauch ich die richtige Esse (möchte mittelalterlich schmieden, ohne elektrischen Schick-Schnak ). Habe von Holzkohle gelesen aber bin mir nicht sicher ob durch Blasebäge die nötige Temperatur von ~1100 Grad erreicht wird.

Wäre super wenn mir wer freundliche Tipps geben könnte und Danke schonmal im vorraus! =)

P.S. Falles es schon einen Thread geben sollte zu meinem Problem und ich ihn in der Suche übersehen habe, einfach denk Link schicken und die Sache hat sich erledigt. =D

Kommentare

Könnte mir jemand vielleicht eine Seite empfehlen wo man mittelalterliche Blasebälge bekommt weil tobolis spricht mir mit dem Problem aus der Seele
Mit Holzkohle lässt sich auch Eisenerz verhütten oder Porzellan brennen. Die erreichbaren Temperaturen sind vor allem eine Frage der Isolierung und Abschirmung. Eine nach oben völlig offene Esse ist sicherlich nicht das Optimum.

Die Art der Holzkohle spielt allerdings auch eine große Rolle. Eiche und Buche liefern eine relativ dichte Holzkohle, die langsamer und mit niedriger Temperatur verbrennt. Weich- und Nadelhölzer liefern eher minderwertige Kohle, die schnell abfackelt und hohe Temperaturen ermöglicht - wenn man schnell genug nachlegt.
Ich denke es gibt passend dazu sicherlich ein paar Themen.. aber generell könntest Du Dir diese Frage quasie selbst beantworten: Wenn die Handwerker im Mittelalter nur Holzkohle und Blasebalg hatten.... es Ihnen aber gelungen ist Kupfer zu schmelzen und Stahl zu schmieden... ist es dann also möglich unter diesen Voraussetzungen die benötigte Temperatur zu erreichen?
Wie überall im Handwerk kommt es hier auf die Güte Deiner Rohstoffe, wie auch Dein Werkzeug an. Wenn Blasebalg und Kohle in Ordnung sind.. alles kein Problem.