Google Translator



Neustart ins Schmiedeleben

Geschrieben von Steffen am 27. März 2017 22:16 Uhr

    

Hallo liebe Forumiten!



Da ich nach langer Zeit der Abstinenz als Anfänger wieder mit dem Schmieden beginne, dachte ich, ich erzähle hier ein wenig davon. Vielleicht findet es ja der eine oder andere interessant, sei es in Erinnerung an seine Anfänge oder als Anregung für den eigenen Einstieg ins Schmieden.



Und wie so oft kommts unverhofft.

Eigentlich wollte ich meinen Garten fertigmachen und danach die Schmiede einrichten. Plötzlich brauchte ich spontan fürs nächste Wochenende eine Treibkeilgarnitur zum Spalten von Bruchsteinen.

Erster Schritt: Internet! Leider hab es sowas nicht im Amazon-Baumarkt gefunden und jetzt extra ein neues Nutzerkonto in einem Steinmetzfachhandel anlegen, wollte ich ungern.



Also selbst ist der Schmied!



Schnell etwas Ytong zusammengemauert (das einzige was ich sonst noch hier hatte, war meine Brennergarnitur und der Amboß) und angeworfen. Es hat funktioniert.

Im Garten des neu erworbenen Hauses hatte ich zuletzt einen Schnurnagel gefunden und der durfte jetzt die Form wechseln. Der Treibkeil ist heute fertig geworden. Er hat eine Länge von etwa 20cm und läuft von 16mm Ausgangsstärke auf etwa 5mm zu, wobei ich die Flanken noch etwas beischneifen werde.

Für die Treibfedern werde ich den runden Stahl erst mit einer Flex spalten, da mir dazu das passende Schmiedewerkzeug fehlt und mein Arm nach einigen Stunden mit dem Abbruchhammer am Samstag noch recht kraftlos ist.



Sobald die Garnitur fertig ist, mach ich ein Foto davon.



Bis dahin!

Kommentare

Update: Die Garnitur ist im Stein stecken geblieben und hat ihren Job nicht gemacht. Der Fehler war, Baustahl zu verwenden. Er hat sich sehr fest gesetzt und dann deformiert. C45 gehärtet wäre die bessere Wahl gewesen.

Die Steine hab ich dann übrigens mit einem 8kg Hammer zertrümmert. Manchmal ist die einfachste Lösung doch die beste.